Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln – Ratgeber und Tipps

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Police, die dich bis zum Rentenalter begleitet und dir für die gesamte Laufzeit eine Absicherung im Leistungsfall garantiert. In dieser langen Zeit kann es vorkommen, dass andere BU-Angebote mit besseren Leistungen und günstigeren Beiträge auf den Markt gekommen sind oder du nicht mehr zufrieden mit dem Service deiner Versicherung bist. Dann kann der Wunsch entstehen, die Berufsunfähigkeitsversicherung zu wechseln. Doch tatsächlich ist ein Wechsel nicht immer die beste Option. Hier haben wir alle wichtigen Informationen sowie Tipps rund um den BU-Wechsel für dich zusammengestellt.

Wann ist ein BU-Wechsel überhaupt sinnvoll?

Du solltest immer gut überlegen, bevor du eine Berufsunfähigkeitsversicherung wechselst. Dies gilt insbesondere dann, wenn zwischen Vertragsabschluss und dem Wechselwunsch viele Jahre liegen. Denn dann können dein Alter und dein Gesundheitszustand dazu führen, dass ein Wechsel für dich nur Nachteile bringt.

Ein BU-Wechsel ist meist nur in einigen Fällen wirklich sinnvoll:

  • Es gibt eine andere Versicherung, die dich bei gleicher Leistung und zu gleichen Bedingungen für weniger Geld versichert.
    Dieser Fall tritt in der Regel nur dann auf, wenn du deine Versicherung in sehr jungen Jahren abgeschlossen hast und seit dem Vertragsabschluss nur sehr wenig Zeit vergangen ist.
  • Dein Vertrag beinhaltet Klauseln, die im Leistungsfall große Nachteile bringen würden.
    Ein Wechsel wäre hier sinnvoll, wenn in deinem Vertrag der Verzicht auf die abstrakte Verweisung fehlt. Ebenso wäre ein Vertrag mit zu kurzer Laufzeit ein Grund zum Wechsel. Beamte, die eine BU ohne Dienstunfähigkeitsklausel besitzen, sollten ebenfalls darüber nachdenken, die Berufsunfähigkeitsversicherung zu wechseln.
  • Du bist sehr unzufrieden mit den Konditionen.
    Gute BU-Verträge enthalten eine Nachversicherungsgarantie sowie eine Beitragsdynamik. Auch ein kurzer Prognosezeitraum gehört zu den Merkmalen eines guten Vertrags. Sollte deine Police zum Beispiel keine Nachversicherungsgarantie enthalten, könntest du die Höhe deiner BU-Rente später nur erhöhen, wenn du eine erneute Gesundheitsprüfung durchführst. Ohne Beitragsdynamik wird deine BU-Rente nicht der Inflation angepasst. Im Leistungsfall könnte es dazu kommen, dass du im Vergleich zur Kaufkraft sehr viel weniger Geld als BU-Rente ausgezahlt bekommst. Nutzt du einen Vertrag mit sehr langem Prognosezeitraum, kann dieser dazu führen, dass deine BU-Rente erst 12 Monate oder sogar zwei Jahre nach dem Eintreten der Berufsunfähigkeit gezahlt wird.
  • Die Versicherungsbeiträge steigen sehr schnell sehr stark an.
    Wer bei Vertragsabschluss nur auf günstige Preise geachtet hat und dabei Brutto- und Nettobeiträge übergangen ist, erlebt eine böse Überraschung in Form von enormen Beitragssteigerungen. Sollte dein Vertrag ohne Leistungsverbesserung schnell teurer werden, kannst du über einen Wechsel nachdenken.

Hast du vor, deine Berufsunfähigkeitsversicherung zu wechseln? Dann können wir dir gerne weiterhelfen. Nimm hier Kontakt zu uns auf und lasse dich von einem Versicherungsexperten beraten.

Widerrufsmöglichkeit nach Wechsel
Was passiert eigentlich, wenn du die BU-gewechselt hast, diesen Wechsel aber rückgängig machen willst? Zum Beispiel wenn du feststellst, dass eine bestimmte Klausel im Vertrag nicht zu deinen Ansprüchen passt oder der Tarif für dich doch zu teuer ist.
In diesem Fall kannst du von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Bis zu 30 Tagen nach Erhalt deines Versicherungsscheins kannst du die Versicherung widerrufen. Eine Begründung für den Widerruf ist nicht erforderlich, solange die Widerrufsfrist eingehalten wurde.

Ein Wechsel der BU entspricht der Kündigung und einem Neuabschluss

Wer die Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln möchte, sollte sich bewusst machen, dass damit eine Kündigung des alten Vertrags und ein Vertragsneuabschluss verbunden sind.
Daraus ergeben sich zwei wichtige Konsequenzen, die du vor dem Wechsel unbedingt berücksichtigen solltest:

  • Erneute Gesundheitsfragen: Ein BU-Wechsel bedeutet, dass du beim neuen Versicherer Gesundheitsfragen beantworten musst. Sind nach dem Abschluss der alten BU neue Krankheiten hinzugekommen, können diese zum Anstieg der BU-Kosten führen.
  • Gestiegenes Alter: Mit dem Abschluss einer neuen Berufsunfähigkeitsversicherung hast du nun ein höheres Eintrittsalter. Je höher dein Alter ist, desto höher ist das Versicherungsrisiko für den Anbieter und desto höher fallen die Beiträge aus.

An beiden Tatsachen kannst du nichts ändern. Manche Versicherungsnehmer versuchen dennoch, bei den Gesundheitsfragen zu mauscheln. Doch diese Vorgehensweise ist nicht ratsam. Denn jede Falschangabe in den Gesundheitsfragebögen kann zum Verlust des Versicherungsschutzes führen. Im schlimmsten Fall kann das Versicherungsunternehmen die Leistungen verweigern. Die Prüfung der Gesundheitsfragen kann übrigens bis zu zehn Jahre rückwirkend erfolgen. Solltest du zum Beispiel schon eine BU-Rente beziehen und eine Prüfung ergibt, dass du falsche Angaben zu deinem Gesundheitszustand gemacht hast, kann das Versicherungsunternehmen auch Zahlungen zurückfordern.

Fazit: Ein BU-Wechsel empfiehlt sich nur dann, wenn du die BU in sehr jungen Jahren abgeschlossen hast und die Police noch nicht sehr alt ist. Ebenso solltest du nur über einen Wechsel nachdenken, wenn dein Gesundheitszustand gut ist und du am besten keine Vorerkrankungen hast.

Wichtigstes Kriterium beim Wechsel der BU: der Gesundheitszustand

Wer die Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln möchte, sollte vor allem auf seinen Gesundheitszustand achten. Vielleicht hast du die BU vor mehr als zehn Jahren abgeschlossen und waren damals kerngesund und ohne Vorerkrankungen. Jene könnten nun dazu führen, dass die neue Versicherung aufgrund von Risikoaufschlägen deutlich teurer wird oder du überhaupt keine BU mehr bekommst. Grundsätzlich haben Versicherte mit Vorerkrankungen deutlich schlechtere Chancen, einen günstigeren Vertrag beim BU-Wechsel zu bekommen.

Wenn du zunächst nur deine „Chancen“ testen willst, kannst du eine anonymisierte Risikovoranfrage durchführen lassen. Dabei werden deine Gesundheitsdaten sowie dein Alter und dein Beruf für eine Anfrage beim Versicherer übernommen. Aufgrund dieser Daten kann die Versicherungsgesellschaft dann ziemlich präzise mitteilen, ob eine Versicherung möglich ist und ob Risikoaufschläge erhoben würden.

Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln – Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
mögliche Verbesserung der Versicherungsbedingungen

mögliche Verbesserung der Leistung

Chance auf niedrigere Prämien
Versicherungsbeitrag steigt aufgrund des höheren Alters und einer erneuten Gesundheitsprüfung

erneute Gesundheitsprüfung ist erforderlich

neu anfallende Kosten

Die BU wechseln – Checkliste

Wenn du dich für den Wechsel der BU entschieden hast, solltest du verschiedene Aspekte bei der neuen Versicherung berücksichtigen. Hierzu gehören:

  • Enthält der neue Versicherungsvertrag einen Verzicht auf eine abstrakte Verweisung? – Ohne einen solchen Verzicht könnte der Versicherer Leistungen verweigern, solange die theoretische Chance besteht, dass du in einem anderen Job oder irgendeinem Job arbeiten könntest.
  • Gibt es eine Nachversicherungsgarantie? – So kannst du deine BU-Rente bei besonderen Veränderungen deiner Lebensumstände wie Heirat oder der Geburt eines Kindes ohne Gesundheitsprüfung anpassen.
  • Hat der neue Tarif eine Beitragsdynamik? – Diese Funktion ist wichtig, damit sich die Höhe der BU-Rente automatisch an die Inflation anpasst und der ursprünglich vereinbarte Wert auch in Zukunft der aktuellen Kaufkraft entspricht.

BU kündigen – Schritt für Schritt

Wenn du deine BU wechselst, musst du die „alte“ Versicherung kündigen. So gehst du vor:

  • Suche zuerst nach einer neuen Berufsunfähigkeitsversicherung.
  • Schließe den Vertrag beim neuen Versicherer ab und lege einen Versicherungsbeginn fest.
  • Nach der Zusage durch den neuen Versicherer kannst du deine bisherige BU kündigen. So vermeidest du eine Versicherungslücke.
  • Schicke die Kündigung schriftlich per Einschreiben, um einen Nachweis zu haben, dass der Versicherer das Schriftstück auch erhalten hat.

Die Kündigungsfrist für die BU beträgt in der Regel einen Monat.

Alternativen zum BU-Wechsel

Nicht immer ist ein Wechsel der BU erforderlich. Falls du unzufrieden mit deinem Vertrag bist und erst einmal abwarten willst, kannst du verschiedene Optionen nutzen:

  • Vertrag ruhen lassen: Du kannst deine Versicherung bitten, den BU-Vertrag für bis zu sechs Monate ruhen zu lassen. Du musst dann keine monatlichen Beiträge bezahlen. Allerdings ist der Versicherungsschutz in der Ruhephase häufig eingeschränkt. Du solltest außerdem darauf achten, dass der Versicherer bei Wiederaufnahme des Vertrags keine Gesundheitsprüfung fordert.
  • Kündigung einzelner Vertragsbestandteile: Wenn du deine BU als Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BZU) abgeschlossen hast, kannst du häufig einzelne Bestandteile oder nur die BZU kündigen. Wurde die BU mit einer Risikolebensversicherung oder Unfallversicherung kombiniert, können häufig auch diese Elemente separat gekündigt werden, sodass ein kompletter Versicherungswechsel unnötig wird.
  • Wechsel des Tarifs: In manchen Fällen musst du nicht den Versicherer wechseln, sondern kannst einfach einen Tarifwechsel durchführen, um bessere Leistungen zu erhalten.
  • Beitragsstundung: Willst du die BU wechseln oder kündigen, weil du in einer finanziellen Schieflage steckst, ist bei vielen Versicherungen auch eine Stundung der Beiträge möglich. Im Gegensatz zum Ruhenlassen des Vertrags genießt du bei einer Stundung vollen Versicherungsschutz. Achtung: Allerdings musst du die Beiträge, die du gestundet hast in vollem Umfang zurückzahlen. Sonst gefährdest du deinen Versicherungsschutz!

Willst du deine Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln? Dann können dir unsere Experten weiterhelfen. Nimm hier Kontakt zu uns auf und vereinbare einen unverbindlichen Beratungstermin.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa