Krankenzusatzversicherung:
Mehr Leistungen für Pflichtversicherte.

Als Ergänzung zur GKV: Jetzt top Angebote für Krankenzusatzversicherung vergleichen.

  • Bessere Versorgung
  • Individuelle Tarifgestaltung
  • Garantierte Leistungen

Jetzt Vergleich anfordern

Home Krankenzusatzversicherung Lesezeit: 7 min

Gesetzlich pflichtversicherte Personen erhalten in Deutschland eine umfassende Grundversorgung für die meisten notwendigen Behandlungen über die Krankenkasse. Wenn du deinen Versicherungsschutz verbessern willst, gibt es von vielen privaten Versicherern Zusatzversicherungen, die bei einer gesetzlichen Krankenversicherungspflicht abgeschlossen werden können.

Welche Leistungen kann ich zusätzlich versichern?

Grundsätzlich lassen sich Zusatztarife in sechs verschiedene Arten einteilen, mit denen unterschiedliche Leistungen abgedeckt werden:

  • Ambulante Tarife
  • Stationäre Tarife
  • Dentale Tarife
  • Ergänzungs- oder Kombinationstarife
  • Krankentagegeldtarife
  • Krankenhaustagegeldtarife

Die ambulante Zusatzversicherung

Mit einer ambulanten Zusatzversicherung sicherst du die Kosten für ambulante Behandlungen ab, die nicht über die gesetzliche Krankenversicherung erstattet werden. Dazu gehören zum Beispiel Behandlungen bei Heilpraktikern oder Osteopathen. Zusätzlich können bei vielen Versicherern auch Rechnungen für neue Brillen eingereicht werden. Die Entschädigung ist in der Regel auf einen bestimmten Satz pro Kalenderjahr beschränkt.

Bei Brillen gilt meist ein niedriger Satz zwischen 200 und 300 Euro, der innerhalb von zwei oder drei Jahren ausgeschöpft werden kann, für Heilpraktiker- und andere Leistungen gilt häufig eine Beschränkung zwischen 2.000 und 4.000 Euro pro Jahr. Zudem erstatten die meisten privaten Krankenversicherer nicht den vollen Rechnungsbetrag, sondern nur einen bestimmten Prozentsatz.

Die stationäre Zusatzversicherung

Als gesetzlich Versicherter wirst du einem stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus in der Regel in einem Mehrbettzimmer untergebracht. Außerdem musst du mit dem jeweils zuständigen Arzt vorlieb nehmen. Die stationäre Zusatzversicherung übernimmt die Kosten für die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer, zudem kannst du dich für eine Behandlung durch den Chefarzt entscheiden. Diese Kosten werden dann ebenfalls von der Zusatzversicherung übernommen.

Viele Versicherer geben für stationäre Tarife eigene Versichertenkarten aus, mit denen eine Übernahme der Kosten garantiert wird. Ist in deinem Tarif keine Karte enthalten, solltest du vor einem geplanten Krankenhausaufenthalt bei dem jeweiligen Versicherer nachfragen und gegebenenfalls eine Leistungszusage einholen.

Die Zusatzversicherung für Dentalleistungen

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt bei einem notwendigen Zahnersatz nur noch 50 Prozent der Kosten für die Regelversorgung. Wenn du regelmäßig zum Zahnarzt gehst und ein Bonusheft führst, kann die Erstattung auf bis zu 65 Prozent steigen. In der Regelversorgung sind nur einfache Kronen, Brücken oder Prothesen enthalten. Wenn du höherwertigeren Zahnersatz wie Inlays, Implantate oder Kronen aus Keramik willst, musst du den größten Teil der notwendigen Kosten selbst übernehmen.

Die Zahnzusatzversicherung übernimmt je nach Tarif einen größeren Teil der Kosten. Bei Zusatztarifen mit einer umfangreichen Erstattung können bis zu 90 Prozent der Gesamtkosten übernommen werden, einen Teil wirst du aber immer selbst bezahlen müssen. Dennoch gehören Zahnzusatzversicherungen zu den sinnvollsten Zusatzversicherungen, da hier der Anteil der Eigenleistungen sehr hoch ist, wenn der Zahnersatz nicht ausschließlich der Regelversorgung entspricht.

Achte bei Zahnzusatztarifen vor allem auf eine hohe Erstattungsleistung und die notwendigen Voraussetzungen dafür. Es gibt Tarife, bei denen lediglich der Zuschuss der gesetzlichen Krankenkasse verdoppelt wird. Dann erhältst du zwar die Kosten für die Regelversorgung komplett erstattet, trägst aber bei höherwertigem Zahnersatz immer noch einen Großteil der Kosten selbst. Sinnvoll sind dann Tarife, bei denen eine Erstattung auch ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse erfolgt.

Ergänzungs- und Kombinationstarife

Ergänzungs- oder Kombinationstarife verbinden Leistungen aus verschiedenen Bereichen miteinander. So gibt es zum Beispiele Tarife, bei denen Heilpraktikerleistungen mit einer stationären Versorgung im Zweibettzimmer verbunden werden. Teilweise sind auch Erstattungsleistungen für Brillen in einem Zahnzusatztarif enthalten. Eine Auslandsreisekrankenversicherung wird in vielen Ergänzungstarifen ebenfalls vereinbart.

In den meisten Fällen sind Ergänzungstarife nicht unbedingt teurer als vergleichbare Einzeltarife, dafür sind die Leistungen in der Regel etwas reduziert. Prüfe daher genau, ob die angebotenen Kombinationen für dich interessant sind oder eine Einzelabsicherung sinnvoller wäre.

Felix Maschefski - Unser Versicherungsexperte

Unsere Experten sind für dich da.

Lass dich unverbindlich beraten:

Jetzt Kontakt aufnehmen

Krankentagegeldtarife

Als Arbeitnehmer erhältst du bei Krankheit eine sechswöchige Lohnfortzahlung von deinem Arbeitgeber. Danach übernimmt die Krankenkasse die Krankengeldzahlung. Das Krankengeld beträgt 70 Prozent von deinem Bruttoeinkommen, maximal aber 90 Prozent von deinem Nettoeinkommen. Mit einem Krankentagegeldtarif kannst du den Einkommensverlust bei langfristigen Erkrankungen zum Teil ausgleichen.

Neben Tarifen, die ab dem 42. Tag der Arbeitsunfähigkeit Leistungen erbringen, gibt es auch Tarife, die erst nach Ablauf von 78 Wochen die vereinbarte Leistung auszahlen. Nach 78 Wochen endet die Zahlungspflicht der gesetzlichen Krankenkasse. Die Leistungen aus einer privaten Krankentagegeldversicherung sind in der Regel nicht zeitlich begrenzt.

Du erhältst bei Krankentagegeldtarifen einen festen Tagessatz für jeden Tag, an dem du arbeitsunfähig bist. Das erhaltene Geld kann frei verwendet werden. Neben den Krankentagegeldtarifen für Arbeitnehmer gibt es auch Tarife für Selbstständige und Freiberufler, die schon vor Ablauf von 42 Tagen eine Leistung erbringen. Grundsätzlich gilt: Je kürzer die Wartezeit für Leistungen sein soll, desto teurer wird auch der Tarif.

Krankenhaustagegeldtarife

Wenn du dich für einen Krankenhaustagegeldtarif entscheidest, erhältst du einen bestimmten Tagessatz für jeden Tag, an dem du dich für eine Behandlung im Krankenhaus aufhältst. Bei den meisten Tarifen sind die Leistungen nicht auf einen maximalen Zeitraum begrenzt, sodass auch längere Aufenthalte durchgängig bezahlt werden. Der jeweilige Tagessatz kann frei verwendet werden, zum Beispiel für Zusatzleistungen im Krankenhaus. Krankenhaustagegeldtarife sind nicht unbedingt notwendig, helfen aber je nach individueller Situation bei der Bewältigung der Zusatzkosten.

Sind Krankenzusatzversicherungen sinnvoll?

Krankenzusatzversicherungen sind generell empfehlenswert. Es gibt aber Unterschiede zwischen den einzelnen Leistungsbereichen. Versicherungen, die lediglich einen kleinen Zuschuss zahlen, wenn du eine neue Brille benötigst, sind meist nicht notwendig. Zahnzusatzversicherungen sind immer empfehlenswert, da die gesetzlichen Leistungen nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Kosten tragen.

Die stationäre Zusatzversicherung für eine Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer ist empfehlenswert, wenn du in Ruhe und ohne andere Menschen im Zimmer gesund werden willst. Bei ambulanten Versicherungen kommt es auf den Leistungsumfang und dein individuelles Absicherungsbedürfnis an.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa

Bekannt aus Focus Gründerszene Süddeutsche Zeitung Welt Logos