Altersvorsorge – Beratung 2018-12-05T12:35:32+00:00
Home Private Altersvorsorge Altersvorsorge – Beratung

Altersvorsorge –
Beratung

Beratung in der Berufsunfähigkeitsversicherung
Lesezeit: 9 min

Die Basis der Altersvorsorge in Deutschland ist auch heute noch die gesetzliche Rente. Sicher ist aber, dass sie im Vergleich zu Ihrem Arbeitseinkommen niedrig ausfällt. Zudem müssen Sie damit rechnen, dass die Renten künftig weiter sinken. Für ein finanziell sorgenfreies Alter sollten Sie daher frühzeitig etwas unternehmen.

In den Medien ist oftmals von der sogenannten Rentenlücke die Rede. Sie beschreibt die Differenz zwischen Gehalt und der Altersrente. Die Bruttorente eines Durchschnittsverdieners nach 45 Beitragsjahren wird im Jahr 2030 voraussichtlich nur noch 43 Prozent betragen. Höchstwahrscheinlich nicht genug, um Ihren Lebensstandard auch im Rentenalter zu halten. Diese Lücke können Sie durch private Altersvorsorge schließen.

Wie groß Ihre Rentenlücke tatsächlich ist, lässt sich nur individuell ermitteln. Eine professionelle Beratung zur Altersvorsorge setzt bereits an dieser Stelle an: Über welche Einkünfte verfügen Sie aktuell und perspektivisch? Was möchten Sie sich im Alter leisten? Und welchen privat angesparten Betrag benötigen Sie dafür? Optimal wäre es, wenn Sie so früh wie möglich damit beginnen, Ihre private Altersvorsorge aufzubauen. Selbst wenn Ihr Einkommen derzeit noch gering sein sollte, ist es sinnvoll, monatlich kleine Summe dafür zu investieren.

Ein Rechenbeispiel: Ein 30-jähriger Mann erhält im Jahr 2054 voraussichtlich eine Brutto-Altersrente von 1.350 Euro, netto bleiben ihm davon etwa 1.110 Euro. Da er sich im Alter ein monatliches Einkommen von 1.500 Euro wünscht, muss er bis dahin ein Vorsorgevermögen ansparen, das ihm ermöglicht, jeden Monat 390 Euro zu entnehmen. Um mit seinem Vorsorgeprogramm auch das voraussichtlich weiter sinkende Rentenniveau abzufangen, ist in den kommenden 36 Jahren dafür ein monatlicher Sparbetrag von 330 Euro erforderlich. Wenn er mit dem gleichen Sparziel erst zehn Jahre später beginnen würde müsste er monatlich weit mehr aufwenden.

Wenn Sie Ihre Altersvorsorge bereits in jungen Jahren planen, arbeitet die Zeit für Sie. Auch bei vorerst noch geringen monatlichen Sparbeträgen profitieren Sie nicht nur vom einfachen Zins für Ihre Geldanlage, sondern ebenso vom Zinseszins. Wenn Ihr Einkommen steigt, können Sie Ihre Aufwendungen für Ihre private Altersvorsorge natürlich später jederzeit erhöhen.

Typische Angebote, um eine private Altersvorsorge aufzubauen sind:

  • Riester- oder Rürup-Rente
  • Private Rentenversicherungen ohne steuerliche Förderung
  • Einfache und fondsgebundene Kapitallebensversicherungen
  • Direktversicherungen über den Arbeitgeber

Die Riester-Rente ist z. B. ein staatlich gefördertes privates Rentenmodell für Angestellte. Durch die steuerliche Förderung ist sie auch für Geringverdiener attraktiv. Eine Rürup-Rente ermöglicht Selbstständigen den Aufbau einer Grundversorgung für ihr Alter, gutverdienende Angestellte können mit ihr Steuern sparen. Auch sie ist unter anderem durch die steuerliche Förderung attraktiv.

Ein professioneller Versicherungsexperte hilft Ihnen dabei, Ihre persönlich optimale Vorsorgestrategie zu entwickeln und die passenden Produkte dafür zu auszuwählen. Natürlich kalkuliert er dabei auch mit den steuerlichen Vorteilen und eventuellen steuerlichen Belastungen, die sich aus einem bestimmten Versicherungsmodell aktuell und langfristig ergeben könnten.

Zur Auswahl der besten Altersvorsorge für Ihre individuellen Bedürfnisse sprechen Sie am besten mit einem professionellen und unabhängigen Versicherungsexperten, der die am Markt verfügbaren Leistungspakete genau kennt – bei wefox erhalten Sie eine umfassende Beratung, die Ihnen einen Überblick über die bestmöglichen Tarife für Ihre individuellen Bedürfnisse bietet.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel Hilfreich? NienJa