Private Altersvorsorge Frauen2019-04-05T14:52:37+02:00

Private Altersvorsorge für Frauen –
darauf kommt es an

In Deutschland gibt es immer mehr Frauen, denen ab 65 bzw. 67 die Altersarmut droht, da sie nur in geringem Maße oder überhaupt keine Vorsorge geleistet haben. Warum die private Altersvorsorge gerade für Frauen so wichtig ist, erfahren Sie hier. Wir zeigen Ihnen außerdem verschiedene Möglichkeiten der Altersvorsorge für Frauen im Überblick.

Ist eine private Altersvorsorge für Frauen sinnvoll?

Es gibt viele Gründe, warum sich Frauen um eine private Altersvorsorge kümmern sollten:

  • der demographische Faktor: Frauen leben laut Statistik rund fünf Jahre länger als Männer. Damit sie auch im hohen Alter abgesichert sind, ist deshalb eine lebenslange Rente wichtig. Eine solche Rente kann die private Altersvorsorge bieten.
  • der biologische Faktor: Wenn Frauen heute Kinder bekommen, sind sie es, die meist über einen längeren Zeitraum nicht arbeiten oder später in Teilzeit arbeiten, um sich um die Kindererziehung zu kümmern. Während dieser Zeit zahlen sie nichts oder nur sehr wenig in die gesetzliche Rentenkasse ein. Auch wenn es Projekte wie die Mütterrente gibt, klafft am Ende immer einer deutliche Versorgungslücke, die eine private Altersvorsorge zumindest teilweise schließen kann.
  • der Lohn-Faktor: Noch immer werden Frauen im Vergleich zu Männern deutlich geringer für die gleiche Arbeit entlohnt. Dies bedeutet, dass Frauen nicht nur während ihrer beruflichen Zeit benachteiligt werden, sondern auch im Rentenalter weniger Altersbezüge erhalten. Die geringeren Einkünfte von Frauen sorgen zudem dafür, dass bei Ehepaaren mit Kindern meist die Männer arbeiten gehen und sich die Frauen um die Kindererziehung kümmern. Denn meist bleibt der Partner für die Kinder zuhause, der das geringere Einkommen hat. Mehrheitlich ist das die Frau. Mit einer privaten Altersvorsorge lassen sich diese Nachteile teilweise ausgleichen.
  • der soziale Faktor: Viele Frauen verzichten auf eigenes berufliches Weiterkommen und machen sich vom Gehalt ihres Ehepartners abhängig. Doch statistisch gesehen wird jede fünfte Ehe geschieden. In diesem Fall steht die Frau nicht nur ohne eigenes Einkommen da, sondern hat keine Absicherung für das Alter. Eine private Altersvorsorge für Frauen ist sinnvoll, um auch bei einer Trennung fürs Alter abgesichert zu bleiben.

Welche Arten der Altersvorsorge für Frauen gibt es?

Frauen können dieselben Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge nutzen wie Männer. Da die Altersvorsorge für Frauen gesetzlich meist sehr gering ausfällt, weil sie sich um die Kindererziehung gekümmert haben, ist die private Altersvorsorge umso wichtiger. Hier ein Überblick über die Vorsorgemöglichkeiten für Frauen:

  • Altersvorsorge für Frauen gesetzlich: Sobald eine Arbeitnehmerin eine sozialversicherungspflichtige Arbeit aufnimmt, zahlt sie automatisch 18,6 Prozent ihres Gehalts in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Frauen sind dabei jedoch aus verschiedenen Gründen oft benachteiligt. Zum einen verdienen Sie meist weniger als Männer. Zum anderen arbeiten sie weniger Stunden, weil sie sich um gemeinsame Kinder kümmern. Darüber hinaus ist die Lebensarbeitszeit häufig kürzer, ebenfalls, weil sie überwiegend für die Kindererziehung zuständig waren.
  • Altersvorsorge für Frauen betrieblich: Als Angestellte können Frauen wie Männer von der betrieblichen Altersvorsorge profitieren. Dabei wird meist ein Teil des Bruttolohns in eine Altersvorsorge eingezahlt. Die sogenannte „Entgeltumwandlung“ hat den Vorteil, dass die Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge direkt vom Bruttolohn abgehen. Arbeitnehmerinnen müssen weniger Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zahlen, investieren aber gleichzeitig in ihre Altersabsicherung. Gerade für Frauen, die einen geringeren Lohn erhalten, kann die betriebliche Altersvorsorge sinnvoll sein, denn Arbeitnehmer erhalten bei Löhnen bis maximal 2.200 Euro durch staatliche Zuschüsse einen Anreiz, Frauen eine betriebliche Altersvorsorge zu ermöglichen.
  • Altersvorsorge für Frauen privat: Im Bereich der privaten Altersvorsorge bieten sich für Frauen viele verschiedene Möglichkeiten. Wer Kinder hat, kann insbesondere von der staatlich geförderten Riester-Rente profitieren. Für jedes nach 2008 geborene Kind schießt der Staat jährlich 300 Euro für die private Altersvorsorge zu. Außerdem erhalten die Versicherten je 175 Euro Förderung pro Jahr. Da die Zuschüsse bis zum 25 Lebensjahr der Kinder gewährt werden, so lange diese in Ausbildung oder Studium sind, kann über die Jahre eine ordentliche Summe zusammenkommen. Der Vorteil der Riester-Rente für Frauen besteht darin, dass diese Rente auch mit geringem oder keinem Einkommen abgeschlossen werden kann. Denn schon ab 60 Euro Mindesteinzahlung pro Jahr ist die volle staatliche Förderung möglich. Die private Riester-Rente hat auch im Alter Vorteile. So werden die Bezüge aus dieser privaten Altersvorsorge nur anteilig auf die Grundsicherung angerechnet.

Sind Frauen selbständig oder sind sie Beamtinnen, können sie ebenfalls mit der Rürup-Rente staatlich geförderte Altersvorsorge betreiben. Die Rürup-Rente ist vor allem deshalb lukrativ, weil sie großes Steuersparpotenzial in der Anzahlungsphase hat. So können aktuell jährlich bis zu 88 Prozent der in den Vertrag eingezahlten Beiträge von Steuer abgesetzt werden. Ab dem Jahr 2025 lassen sich 100 Prozent der in die staatlich geförderte private Altersvorsorge steuerlich geltend machen.

Eine weitere Möglichkeit zur privaten Altersvorsorge für Frauen bietet die private Rentenversicherung. Hier bieten die Versicherungsgesellschaften unterschiedliche Varianten an. Bei einem klassischen Rentenversicherungsvertrag wird über einen festgelegten Zeitraum Geld eingezahlt, das von der Versicherung zu einem garantierten Zinssatz verzinst wird. Das Ergebnis ist eine Garantierente nach Ende der Laufzeit, die üblicherweise ab 67 Jahren ausgezahlt wird.

Um die Erlöse aus dem eingezahlten Geld zu erhöhen, gibt es auch fondsgebundene private Rentenversicherungen. Sie investieren einen großen Teil der eingezahlten Beiträge in Aktienfonds oder andere Fonds, um so eine höhere Rendite zu erzielen. Allerdings sind diese Rentenversicherungsverträge mit einem höheren Risiko verbunden, da Börsenverluste den Ertrag minimieren können. Vorteile der privaten Rentenversicherung bestehen in der meist flexiblen Vertragsgestaltung. So können Frauen die Einzahlung vergleichsweise frei an ihren finanziellen Möglichkeiten ausrichten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich am Ende der Laufzeit für eine einmalige Kapitalzahlung oder eine lebenslange Rente zu entscheiden.

Private Altersvorsorge für Frauen im Vergleich

Auch für Frauen gilt, dass die Möglichkeiten für die private Altersvorsorge im Vergleich ausgelotet werden sollten. Denn gerade bei der individuellen Altersversorgung sollte genau geprüft werden, um das investierte Geld optimal zu nutzen.

Mit einem Private-Altersvorsorge-Rechner können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen. Damit lässt sich zum Beispiel ermitteln, welche Rente bei einem monatlichen Betrag x über eine Laufzeit von y möglich wäre. Diesen Beitrag können Sie anhand Ihrer monatlichen, finanziellen Möglichkeiten auswählen.

Die optimale Absicherung fürs Alter finden Sie nur über eine persönliche Beratung durch Experten. Nutzen Sie Ihre Chance und vereinbaren Sie hier einen unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin!

Gibt es Besonderheiten in der privaten Altersvorsorge für Frauen?

Die Altersvorsorge für Frauen ist grundsätzlich dieselbe wie die Altersvorsorge für Männer. Was einen großen Unterschied ausmacht, sind die Voraussetzungen, mit welchen Frauen und Männer Altersvorsorge betreiben können.

Wer es sich leisten kann, investiert zusätzlich in eine private Rentenversicherung. Sie kann sicherstellen und garantieren, dass die Rente ein Leben lang ausgezahlt wird. Aufgrund der statistisch höheren Lebenserwartung bei Frauen ist das ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt der privaten Rente.

Wann macht die private Altersvorsorge für Frauen Sinn?

Was allgemein für die Altersvorsorge gilt, gilt auch bei der Altersvorsorge für Frauen: Je früher Sie mit dem Einzahlen beginnen, desto besser. Denn wer schon früh in eine Rentenversicherung einzahlt, kann im Alter mit einer höheren Rente rechnen, ohne dass er monatlich hohe Beiträge bezahlen muss.

Ein Beispiel: Wenn Sie schon mit 25 Jahren beginnen, monatlich 100 Euro in eine private Rentenversicherung einzuzahlen, haben Sie mit 65 Jahren 48.000 Euro eingezahlt. Bei einer durchschnittlichen Verzinsung von drei Prozent würden Sie aus einem solchen Vertrag knapp 92.000 Euro erhalten. Würden Sie erst mit 45 Jahren in den gleichen Vertrag bei gleicher Verzinsung einzahlen, müssten Sie monatlich rund 280 Euro investieren, um die gleiche Auszahlungssumme zu erreichen.

Grundsätzlich ist es möglich, dass eine Altersvorsorge für Frauen ab 40 oder eine Altersvorsorge für Frauen ab 50 zu beginnen. Sie müssen allerdings immer damit rechnen, dass die monatlichen Raten deutlich höher ausfallen, um am Ende der Laufzeit eine angemessene Summe zu erreichen. Wenn Sie als Frau ein höheres Einkommen beziehen, ist eine solche Altersvorsorge immer möglich.

Fazit: Private Altersvorsorge für Frauen – Absicherung ist wichtig

Was ist die beste Altersvorsorge für Frauen? Diese Frage ist nicht so pauschal zu beantworten. Wichtig ist, dass sich Frauen überhaupt um eine Altersvorsorge kümmern. Denn, wenn Sie sozialversicherungspflichtig arbeiten, wird die gesetzliche Altersrente nicht ausreichen, damit Sie Ihren bisherigen Lebensstandard halten können. Eine private Altersvorsorge ist darüber hinaus wichtig, damit Sie auch im Alter unabhängig und frei über eigene Einkünfte verfügen.

Selbst mit geringem oder keinem Einkommen gibt es mit der Riester-Rente die Möglichkeit, eine kleine Altersvorsorge zu beginnen. Wer Kinder hat, profitiert zudem von weiteren Zulagen.

Wichtig ist, dass die private Altersvorsorge am besten so früh wie möglich begonnen wird. So ist sichergestellt, dass Sie mit vergleichsweise niedrigen monatlichen Beiträgen einen angemessenen Ertrag erzielen können.

Wie bei Männern gilt auch bei Frauen, dass eine solide Altersvorsorge auf mehreren Säulen beruhen sollte. Um genau zu ermitteln, wie Sie Ihr Geld am besten in die Alterssicherung investieren, können Sie einen unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin mit den Experten von wefox vereinbaren.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa

Send this to a friend