Private Krankenversicherung Freiberufler2019-04-08T12:01:34+02:00
Home Private Krankenversicherung Freiberufler

Private Krankenversicherung
für Freiberufler und Freelancer

Ist eine private Krankenversicherung für Freiberufler sinnvoll? Diese Frage können Ärzte, Rechtsanwälte oder Notare meist schnell beantworten. Doch wie sieht es mit Freelancern aus, die eine Krankenversicherung benötigen? Wir zeigen Ihnen alle wichtigen Aspekte rund um die Absicherung für freie Berufe. Unsere Experten helfen Ihnen auf Wunsch dabei, die beste Krankenversicherung für Freiberufler zu finden.

Voraussetzungen zum Einstieg in die private Krankenversicherung für Freiberufler

Freiberufler sind wie alle Bundesbürger krankenversicherungspflichtig. Im Gegensatz zu Angestellten besteht jedoch kein Zwang, sich bis zu einem bestimmten Einkommen in der GKV abzusichern. Als Freiberufler können Sie sich von der Versicherungspflicht befreien lassen und in die PKV wechseln. Für die private Krankenversicherung müssen Freiberufler keine bestimmten Voraussetzungen erfüllen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich für die PKV zu entscheiden. Dabei spielt die Höhe des Einkommens keine Rolle.

Freiberufler vs. Selbständige
Wer ist selbständig und wer Freiberufler? Eine Definition liefert das Einkommensteuergesetz (EstG). Demnach sind Freiberufler Selbständige, die sich durch eine besondere Tätigkeit und spezielle Fähigkeiten von der allgemeinen Selbständigkeit unterscheiden. Darüber hinaus haben Freiberufler keinen Gewerbebetrieb.
Zu den freien Berufen zählen nach Paragraph 18 EStG Menschen, die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten ausüben. Dazu gehören: „Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnlicher Berufe.“

Vorteile der privaten Krankenversicherung für Freiberufler

Wer als Freiberufler eine private Krankenversicherung abschließt, kann im Vergleich zur GKV profitieren. Wir zeigen Ihnen hier, wo bei der PKV für Freiberufler die Vorteile liegen.

 GKVPKV
Ermittlung der BeiträgeDie Höhe des Versicherungsbeitrags wird durch die Höhe des Einkommens bestimmt.Die Beiträge werden unabhängig vom Einkommen ermittelt.
BeitragsrückerstattungIn der Regel sieht die GKV keine Beitragsrückerstattung vor. Freiwillig Versicherte müssen sich für einen speziellen Tarif entscheiden.Viele PKV-Tarife bieten die Möglichkeit einer Beitragsrückerstattung, wenn die Leistungen der Versicherung ein Jahr lang nicht in Anspruch genommen werden. Je nach Tarif können Versicherte bis zu drei Monatsbeiträge zurückerhalten.
AltersrückstellungenIn der GKV bleibt die Tarifhöhe im Alter gleich. Jüngere Versicherte müssen entsprechend für die älteren Versicherten aufkommen.PKV-Tarife arbeiten ab einem bestimmten Alter automatisch mit Altersrückstellungen, damit die Kosten bei steigendem Alter nicht unverhältnismäßig hoch ausfallen. Versicherte haben die Möglichkeit, für sich selbst höhere Altersrückstellungen zu bilden.
KrankentagegeldIn der GKV müssen Versicherte einen Wahltarif nutzen, um Krankentagegeld zu erhalten. Gerade Freiberufler haben ohne Krankentagegeld überhaupt kein Einkommen, wenn sie arbeitsunfähig sind.PKV-versicherte Freiberufler haben die Möglichkeit, die Höhe des Krankentagegelds selbst zu definieren. So können sie für eine ausreichende Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit sorgen.
LeistungenDie GKV zahlt Leistungen gemäß den Vorgaben des Gesetzgebers, dem Sozialgesetzbuch. Die Leistungen können während der Versicherungszeit gekürzt oder angepasst werden.In der PKV werden Leistungen individuell über den Vertrag für die gesamte Laufzeit garantiert. Diese Leistungen muss der Versicherer übernehmen, unabhängig von den Kosten, die dadurch entstehen. Darüber hinaus profitieren PKV-Versicherte immer von einer Behandlung, die auf dem aktuellen Stand der medizinischen Forschung ist. Ein weiteres Plus: In der privaten Krankenversicherung können Freiberufler ihren Leistungsumfang selbst mitbestimmen.

Kosten der privaten Krankenversicherung für Freiberufler

Wie viel eine private Krankenversicherung Freiberufler kosten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine pauschale Aussage ist an dieser Stelle deshalb schwierig.

Wer sich besonders günstig privat krankenversichern möchte, weil die Einkünfte aktuell nicht hoch sind, kann bei vielen privaten Versicherungsgesellschaften den sogenannten Basistarif auswählen. Dabei handelt es sich um Leistungen, die den Leistungen der GKV entsprechen. Der Vorteil ist, dass die Beiträge nicht einkommensabhängig sind.

Wenn Sie die Kosten für Ihre PKV als Freiberufler senken möchten, empfiehlt es sich, nicht unbedingt an Leistungen zu kürzen, sondern stattdessen die Selbstbeteiligung zu erhöhen. Schon ab einer Selbstbeteiligung von 300 Euro pro Kalenderjahr können Sie deutlich an der PKV sparen. Selbstbeteiligung bedeutet, dass Sie Rechnungen bei Ihrer PKV einreichen und diese bis zu einer festgelegten Summe selbst bezahlen. Die Kosten, die über den Selbstbehalt hinausgehen, übernimmt die PKV für Sie.

In manchen Fällen kann es sich auch lohnen, einen Tarif mit Hausarztoption zu wählen. Diese PKV-Policen sind günstiger als andere. Dafür müssen Sie vor einer Behandlung beim Spezialisten Ihren festgelegten Hausarzt aufsuchen, der Sie überweist.

PKV Beitragsrückerstattung
Wenn Sie als Freiberufler privat krankenversichert sind, können Sie in vielen Tarifen die Beitragsrückerstattung in Anspruch nehmen. In diesem Fall erhalten Sie Geld zurück, abhängig davon, wie lange Sie keine Rechnungen eingereicht haben. Je nach Tarif und Dauer können das bis zu drei Monatsbeiträge sein.
Viele Versicherer berücksichtigen Vorsorgeuntersuchungen nicht für eine Beitragsrückerstattung. Das bedeutet, Sie können die Rechnungen für diese Untersuchungen dennoch bei der PKV einreichen, ohne dass Ihre Beitragsrückerstattung in Gefahr ist.

Um die tatsächlichen Kosten für Ihre PKV als Freiberufler zu ermitteln, sollten Sie einen individuellen Vergleich durchführen. Nur so wissen Sie genau, was Sie für Ihre Absicherung bezahlen müssen. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, worauf es beim PKV-Vergleich für Freiberufler ankommt.

Private Krankenversicherung für Freiberufler im Vergleich

Ihre beste private Krankenversicherung finden Freiberufler im Vergleich. Dabei sollten Sie den bestehenden Tests von PKV für Freiberufler keine zu große Beachtung schenken. Achten Sie vielmehr auf die Leistungen, die für Sie persönlich relevant sind.

Während der eine PKV-Tarif zum Beispiel besonders durch hohe Leistungen bei Zahnersatz punktet, bietet die andere Police wiederum eine bessere Absicherung im Krankenhaus. In diesem Fall sollten Sie genau wissen, worauf Sie Wert legen.
Im Vergleich muss demnach nicht immer die auf den ersten Blick günstigste PKV-Police die beste sein. Erst wenn Sie sich die vertraglich zugesicherten Leistungen genau ansehen und prüfen, ob diese zu Ihren Anforderungen passen, spielt der Preis eine Rolle. Denn schließlich sichern Sie Ihre Gesundheit ab. Deshalb sollte der Blick im PKV-Vergleich für Freiberufler zuerst auf die Leistungen fallen.

Ein Beispiel: Wenn Sie sich als Freiberufler privat krankenversichern, spielt das Krankentagegeld eine wichtige Rolle. Denn im Falle einer Arbeitsunfähigkeit stehen Sie ohne ausreichende Leistung ganz ohne Einkünfte da.

Wir können Ihnen helfen, PKV-Tarife für Freiberufler zu vergleichen, die individuell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind.

Aussagekräftiger als allgemeine Tests – individuelle PKV-Tarife vergleichen mit wefox

Ob Ihre PKV für Freiberufler im Test von Verbrauchermagazinen oder Zeitschriften überzeugen konnte, kann ein erster Anhaltspunkt für die Versicherungssuche sein. Doch tatsächlich finden Sie die beste Police erst, wenn Sie für Ihre private Krankenversicherung eine Beratung in Anspruch nehmen.

Denn Testergebnisse basieren immer nur auf den Daten eines Modellversicherten. Diese Angaben lassen sich in den seltensten Fällen 1:1 auf Ihre Ansprüche, Ihren Gesundheitszustand und Ihr Alter übertragen.

Nutzen Sie deshalb am besten für Ihre private Krankenversicherung als Freiberufler die Beratung von wefox. Wir beraten Sie unverbindlich und kostenlos. Dabei vergleichen wir die besten PKV für Sie und finden gemeinsam mit Ihnen die optimale Absicherung für Ihre Gesundheit.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa

Send this to a friend