Private Krankenversicherung Studenten 2018-12-03T12:52:34+00:00

Private Krankenversicherung für Studenten – alle Informationen und alle Tipps

Private Krankenversicherung Studenten
Lesezeit: 15 min

Wer ein Studium beginnt, hat die Möglichkeit, sich von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien zu lassen. Für bisher gesetzlich Versicherte ergibt sich dadurch die Möglichkeit, in die PKV zu wechseln. Doch ob eine Private Krankenversicherung für Studenten sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt von verschiedenen Faktoren ab. In diesem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die PKV für Studierende.

Ist eine Private Krankenversicherung für Studenten sinnvoll?

Bei der Frage nach dem Sinn einer privaten Krankenversicherung für Studenten spielen zunächst zwei Faktoren eine wichtige Rolle: Das Alter und die Art der Vorversicherung.

Wenn Studierende in der gesetzlichen Krankenversicherung im Rahmen der Familienversicherung bis zum 25. Lebensjahr kostenlos mitversichert bleiben können, ist ein Wechsel in die PKV zum Studienanfang unnötig. Das gilt auch für verheiratete Studierende, wenn die Ehepartnerin oder der Ehepartner einem Beruf nachgeht und gesetzlich krankenversichert ist.

Wer gesetzlich krankenversichert ist, aber nicht mehr kostenlos mitversichert bleiben kann, weil er über 25 Jahre alt ist oder mindestens ein Elternteil privat krankenversichert ist, kann zur PKV wechseln. Die Tarife für Studenten sind zwar niedrig. Allerdings ist nicht sichergestellt, dass diese während des gesamten Studiums so niedrig bleiben.

Einfacher wird die Entscheidung für folgende Studierende, zumindest wenn es um finanzielle Fragen geht:

  • Kinder von Beamten: Wer Eltern hat, die als Beamte arbeiten, ist in der Regel bei einem Elternteil mit bis zu 80 Prozent über die Beihilfe abgesichert und benötigt lediglich für den übrigen Kostenanteil eine Krankenversicherung. Dieser Teil kann nur von einer Privaten Krankenversicherung abgedeckt werden. Allerdings besteht der Anspruch auf Beihilfe nur so lange, wie der Elternteil Kindergeld erhält. Spätestens ab dem Alter von 25 Jahren läuft der Kindergeldanspruch aus. Danach müssen sich Studierende voll in der PKV versichern, ein Wechsel in die GKV ist nicht möglich.
  • Ältere Studierende oder Studierende ab dem 14. Fachsemester: Wer älter als 30 Jahre alt ist oder das 14. Fachsemester bereits absolviert hat, kann nicht mehr vom Studententarif der GKV profitieren. In diesem Fall kann der Wechsel zur PKV günstiger sein. Allerdings müssen Sie hier berücksichtigen, dass diese Entscheidung nicht nur für die Dauer des Studiums Gültigkeit hat, und dass danach ein einfacher Wechsel zurück in die GKV nicht möglich ist.

Wer über die Regelleistung der GKV hinaus Leistungen in Anspruch nehmen möchte und dafür abgesichert sein will, kann einen Wechsel in die PKV zu Studienbeginn erwägen. Entscheidende Unterschiede zur GKV werden bei PKV-Tarifen für Studenten jedoch meist erst in komfortableren Policen spürbar. Die günstigen Privaten Krankenversicherungstarife für Studierende bieten meist ähnliche Leistungen wie die gesetzliche Krankenkasse.

In manchen Fällen kann es sogar sinnvoll sein, im Studium in der GKV zu bleiben und teurere Zusatzleistungen wie Zahnersatz oder einen Krankenhausaufenthalt über eine private Zahnzusatzversicherung oder Krankenzusatzversicherung abzudecken. Gerade in jungen Jahren ist der Einstieg in diese Zusatzversicherungen günstig, da die Beiträge niedrig sind. Empfehlenswert können zum Beispiel Zahnzusatzversicherungen mit Altersrückstellung sein.

Wer sich im Studium für die PKV entscheidet, sollte allerdings vor Studienbeginn unbedingt verschiedene PKV für Studenten vergleichen, um die bestmögliche Absicherung zu erhalten.

Befreiung von der Versicherungspflicht
Die Krankenversicherung gehört in Deutschland zu den Pflichtversicherungen, die jeder Bundesbürger haben muss. Zu Beginn des Studiums können sich Studierende von der Versicherungspflicht „befreien“ lassen. Dies bedeutet aber keineswegs, dass die Pflicht zur Krankenversicherung allgemein aufgehoben wird. Die Befreiung von der Versicherungspflicht bedeutet lediglich, dass Studienanfänger die Möglichkeit haben, sich zwischen der GKV und der PKV zu entscheiden.

Wann können Studierende zur PKV wechseln?

Studierende können ihre Krankenversicherung bis zu drei Monate nach der Immatrikulation wechseln. Sie können dabei entweder von der GKV in die PKV oder von der privaten in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln. Diese Entscheidung ist in der Regel für das gesamte Studium und auch nach dem Studienabschluss bindend. Der Wechsel von der privaten zurück in die gesetzliche Krankenkasse ist üblicherweise nur möglich, wenn Sie nach dem Studium eine sozialversicherungspflichtige Arbeit aufnehmen.

Während des Studiums können Studierende jedoch in die PKV wechseln, wenn ihre Familienversicherung ausläuft. Ebenso ist ein Wechsel in die Private Krankenversicherung möglich, wenn sie das 14. Fachsemester oder das 30. Lebensjahr überschritten haben.

Während des Studiums zur GKV zurückkehren
Wer im Bachelor-Studium privat krankenversichert war und nun doch die Versicherung wechseln möchte, kann das unter einer speziellen Bedingung tun.
Wenn zwischen dem Bachelor-Studium und dem anschließenden Master-Studiengang ein Monat und mehr liegen, ist die Aufhebung von der Befreiung zur Versicherungspflicht möglich.
Sobald dann die Einschreibung für das Master-Studium erfolgt ist, können Studierende wieder in die GKV zurückkehren. Wer weiterhin in der PKV versichert bleiben möchte, muss sich wieder von der Versicherungspflicht befreien lassen.
Ob diese Möglichkeit sinnvoll ist, hängt vom Einzelfall ab.

Vorteile und Nachteile einer PKV für Studenten

VorteileNachteile

  • vergünstigte Tarife mit guten Leistungen

  • PKV-Tarife für Studenten können bis zum Alter von 34 Jahren genutzt werden

  • Beitragsrückerstattungen sind möglich

  • im Gegensatz zu gesetzlichen Tarifen ist freie Arztwahl möglich

  • in der Regel keine Selbstkosten bei Medikamenten und Hilfsmittel

  • häufig gute Leistungen bei Zahnersatz und Sehhilfen

  • vielfach Kostenübernahme bei Heilpraktikerleistungen

  • sehr günstige Versicherungsmöglichkeit für „Beamtenkinder“ bis 25 Jahre

  • Leistungen für Privatpatienten


  • der Wechsel in die GKV ist nach dem Studium nicht ohne weiteres möglich

  • Beiträge können vor allem bei längerem Studium deutlich steigen

  • Basistarife der PKV sind meist teurer als die GKV und bieten nicht unbedingt mehr Leistung

Als Student Anwartschaft auf PKV sichern
Wer sich nur während des Studiums gesetzlich krankenversichern möchte, aber die Option auf den Wechsel zur PKV nach Studienabschluss bewahren will, kann eine Anwartschaft auf die PKV beantragen.
Der Vorteil besteht darin, dass für die Aufnahme in die PKV nach dem Studium keine Gesundheitsfragen beantwortet werden müssen. Die Anwartschaft ist jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Diese Leistungen sollte eine PKV für Studenten enthalten

Wer sich bei Studienbeginn für eine private Krankenversicherung entscheidet, sollte prüfen, ob der gewünschte Tarif die gleichen Leistungen wie die GKV für Studenten bietet oder darüber hinausgeht.

  • Zahnersatz: Gerade beim Zahnersatz unterscheidet sich die Leistung von GKV und PKV deutlich. Wer die PKV als Student nutzt, sollte in diesem Segment auf eine hohe Leistung setzen. Durch die günstigen Studententarife lohnt sich die Kostenerstattung bei Zahnersatz noch mehr.
  • Zahn-Prophylaxe: Die GKV übernimmt in der Regel nur über Bonusprogramme oder Wahltarife Prophylaxe-Leistungen. Wer seine Zähne zweimal im Jahr professionell reinigen lassen möchte, um später Zahnverlust zu vermeiden, sollte auch hier auf hohe Leistungen achten.
  • Krankenhausaufenthalt: Gute PKV-Tarife enthalten die Unterbringung im Zweibettzimmer bei stationärem Aufenthalt. Ebenso bieten sie Chefarztbehandlungen. Wer diese Optionen zu günstigeren Konditionen wahren möchte, sollte den Studenten-PKV-Tarif nutzen.
  • Kostenerstattung für Heilpraktiker: Wer auf alternative Heilmethoden setzt, sollte im PKV-Vergleich prüfen, ob seine Versicherung hier Kosten erstattet.
  • Kostenerstattung für Psychotherapie: Gerade die Übergangsphase in einen neuen Lebensabschnitt kann die Seele belasten. Prüfen Sie deshalb, ob auch die Psychotherapie von der PKV übernommen wird oder ob Sie Selbstbehalt leisten müssen.
  • Kostensteigerung: Beziehen Sie in Ihren Tarifvergleich auch mit ein, wie stark Ihr gewünschter Tarif mit zunehmendem Alter steigen wird.

Wichtig: Mögliche Wartezeiten beim Wechsel in die PKV beachten!

Achtung Studienabschluss
Studierende mit einer privaten Krankenversicherung profitieren von günstigen Tarifen und meist komfortablen Leistungen. Wer schließlich sein Studium abgeschlossen hat, kann jedoch böse überrascht werden, wenn die PKV-Tarife nun zu Volltarifen ohne Studentennachlass werden.

Gerade in der Übergangszeit, wenn kostenlose Praktika einen Berufseintritt vorbereiten oder noch kein fester Job in Aussicht steht, können die PKV-Tarife zur Belastung werden. Prüfen Sie deshalb unbedingt vor Ihrem Studienabschluss, wie Sie Ihre PKV weiterfinanzieren können oder überlegen Sie, ob Sie mit einer Festanstellung in die GKV wechseln können.

Was kostet eine Private Krankenversicherung für Studenten?

Eine pauschale Aussage zu Kosten für die PKV für Studenten ist nur schwer möglich. Denn wie bei allen privaten Krankenversicherungen hängen die Kosten von den gewählten Optionen ab.
Folgende Faktoren können zum Beispiel die monatlichen Kosten beeinflussen:

  • Höhe der Selbstbeteiligung / Verzicht auf Selbstbeteiligung
  • Einschränkungen bei Therapien
  • Beschränkungen bei Leistungsbausteinen oder stationärem Aufenthalt
  • Art des Tarifs

Aus diesem Grund ist ein PKV-Vergleich für Studenten sehr wichtig. Unsere Experten können Ihnen dabei unverbindlich und kompetent weiterhelfen.

Private Studentische Krankenversicherung (PSKV)
Einige PKV haben vor einiger Zeit eine spezielle Private Studentische Krankenversicherung geschaffen, die PSKV. Dabei handelt es sich nicht um einen Studententarif, sondern um eine eigenständige Versicherungsmöglichkeit. Allerdings werden diese PSKV heute nicht mehr aktiv abgeschlossen, sondern laufen aus. Vermutlich hat sich die PSKV für die Versicherer nicht gelohnt. Dafür gibt es heute eine Vielzahl an PKV-Tarifen, die speziell auf den Bedarf von Studierenden ausgelegt sind und günstige sowie leistungsstarke Absicherungsmöglichkeiten bieten.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel Hilfreich? NienJa