Home Private Krankenversicherung Altersgrenze

Private Pflegezusatzversicherung:
Altersgrenze beachten

Viele Verbraucher fragen sich bei der privaten Pflegezusatzversicherung, ob es eine Altershöchstgrenze für den Versicherungsabschluss gibt. Fakt ist, dass Versicherungsgesellschaften meist Altersgrenzen festlegen. Hier erfährst du worauf du dabei achten musst und bis zu welchem Alter es möglich ist, eine private Zusatzpflegeversicherung abzuschließen.

Warum eine Altersgrenze bei der privaten Pflegezusatzversicherung sinnvoll ist

Auch wenn es theoretisch keine feste Altersgrenze für die Pflegezusatzversicherung gibt, legen die Versicherungsgesellschaften in der Regel ein Höchstalter für Antragsteller fest. Eine solche Grenze ergibt besonders Sinn bei Versicherungen, die auf dem Risikoprinzip beruhen.

Denn mit steigendem Alter der Versicherungsnehmer steigt auch das Risiko, pflegebedürftig werden. Da die Versicherungsgesellschaften mit dem Vertrag feste Leistungen garantieren, würden die Prämien ohne Altersgrenze aufgrund des enorm hohen Risikos so teuer werden, dass sich niemand diese Tarife leisten könnte. Durch die hohen Kosten müssten die Versicherungsgesellschaften auch die Preise für die übrigen Policen erhöhen, sodass die private Pflegezusatzversicherung für alle Versicherungsnehmer teurer würde.

Eine Altersgrenze bei Versicherungsabschluss liegt demnach nicht nur im Interesse der Versicherer, sondern auch der Versicherungsnehmer. Versicherte können so sichergehen, dass die Beiträge erschwinglich bleiben und dass die Versicherung bei Pflegebedürftigkeit auch wirklich bezahlen kann.

Welche Altershöchstgrenzen bei der privaten Pflegepflichtversicherung sind üblich?

Es gibt keine festgelegten Altersgrenzen für die private Pflegepflichtversicherung. Die Höchstgrenzen variieren deshalb von Anbieter zu Anbieter. Üblich sind Höchstgrenzen von 70 bis 75 Jahren. Auch wenn eine Versicherung dich noch im Alter von 70 Jahren aufnehmen sollte, musst du mit deutlich höheren Prämien rechnen. So steigt nicht nur das Versicherungsrisiko aufgrund des Alters. Zusätzlich ist es in höherem Alter wahrscheinlich, dass du Vorerkrankungen mitbringst. Diese können zu Risikoaufschlägen führen, welche die Police teurer machen.

Teurer sind die Tarife auch, weil die Versicherungsgesellschaften keine Altersrückstellungen anlegen konnten. Die höheren Kosten sollen diesen „Ausfall“ dann zumindest teilweise decken.

Gibt es auch private Zusatzpflegeversicherungen ohne Altersgrenze?

Mit der staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung („Pflege-Bahr“) gibt es eine Police, die keine Altersgrenze bei Versicherungsabschluss vorsieht. Sie kann somit auch von älteren Versicherungsnehmern noch in hohem Alter abgeschlossen werden.

Allerdings müssen Versicherte berücksichtigen, dass die Pflege-Bahr-Tarife in der Regel eine Wartezeit von fünf Jahren beinhalten. Erst nach dem Ablauf dieser Zeitspanne können pflegebedürftige Versicherungsnehmer Leistungen aus der Pflegeversicherung beziehen.

Von Vorteil ist der „Pflege-Bahr-Tarif“ jedoch für ältere Versicherungsnehmer mit Vorerkrankungen. Sie können die Police nicht nur in jedem Alter ab Volljährigkeit abschließen, sondern müssen auch keine Gesundheitsfragen beantworten.

In welchem Alter lohnt sich der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung am meisten?

Ähnlich wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung gilt auch für die private Pflegezusatzversicherung: Je früher du die Police abschließt, desto günstiger wird sie.
Wenn du dich zum Beispiel für eine private Pflegezusatzversicherung für Kinder entscheidest, sind Tarife möglich, die monatlich weniger als sechs Euro kosten. In jüngeren Jahren ist das Versicherungsrisiko für die Versicherer kleiner. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit von Vorerkrankungen geringer, wodurch du nochmals Versicherungskosten sparen kannst.

Dennoch solltest du den Abschluss einer freiwilligen Zusatzpflegeversicherung nicht übereilen. Schließlich soll die Police auch noch nach vielen Jahren leistungsfähig sein, wenn du sie brauchen solltest.

Unsere Versicherungsexperten machen gerne mit dir einen unverbindlichen Versicherungscheck und finden für dich die beste private Pflegezusatzversicherung. Ruf uns zur Terminvereinbarung einfach an.

Wann ergibt die private Pflegezusatzversicherung keinen Sinn?

Weniger sinnvoll ist die private Pflegezusatzversicherung, wenn du deine Pflegekosten aufgrund von großem Vermögen oder hohen Rentenbezügen komplett selbst tragen kannst.

Solltest du außerdem nicht sicherstellen können, dass du in der Lage bist, die Beiträge für die Pflegezusatzversicherung auch in höherem Alter zu bezahlen, ist die Police ebenfalls ungeeignet. Solltest du die Beiträge nämlich nicht mehr begleichen können, ist dein Versicherungsschutz in Gefahr. Alle bisher bezahlten Prämien wären wertlos, und das Geld wäre verloren.

Lass dich jetzt zum Thema Pflegezusatzversicherung beraten und vereinbare gleich einen Termin bei einem unserer Experten!

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa