Private Pflegeversicherung kündigen – das gilt es zu beachten

Wie alle Versicherungen kannst du auch deine private Pflegeversicherung kündigen. Ob und wann eine Kündigung jedoch wirklich sinnvoll ist und was du beim Kündigen beachten musst, haben wir in diesem Beitrag übersichtlich für dich zusammengestellt.

Bei der Kündigung Fristen beachten

Du kannst deinen Versicherungsvertrag zur privaten Pflegezusatzversicherung ordentlich oder außerordentlich kündigen.

  • ordentliche Kündigung: Deine Police kannst du jederzeit mit einer Frist von drei Monaten bis zum Ende eines Versicherungsjahres ordentlich kündigen. Hast du deine Versicherung zum Beispiel am 3. Oktober abgeschlossen, kannst du die Police bis zum 3. Juli kündigen. Prüfe vor einer Kündigung jedoch auch mögliche Mindestvertragslaufzeiten. Diese können eine schnelle Kündigung verhindern und liegen bei einem bis drei Jahren. Eventuell musst du vor dem Kündigen eine solche Frist abwarten.
  • außerordentliche Kündigung: Deine Pflegeversicherung kannst du außerordentlich kündigen, wenn dein Versicherer zum Beispiel die Beiträge anhebt. In diesem Fall verkürzt sich die Kündigungsfrist. Du hast Zeit, innerhalb eines Monats nach Erhalt der Information über die Preiserhöhung zu kündigen. In der Regel besteht diese Information aus einem Schreiben, das du von deinem Versicherer per Post erhältst.

So kündigst du deine private Pflegezusatzversicherung

Die Kündigung deiner privaten Pflegezusatzversicherung muss schriftlich erfolgen. Das Kündigungsschreiben muss deine Versicherungsnummer, deinen Namen sowie ein Datum und deine Unterschrift enthalten.

Es ist empfehlenswert, die Kündigung per Einschreiben an die Versicherung zu schicken. Auf diese Weise hast du einen Nachweis, dass der Versicherer dein Schreiben tatsächlich erhalten hat.

Du kannst deine Kündigung auch per Fax versenden. In diesem Fall solltest du dir ein Übertragungsprotokoll als Nachweis zum Erhalt des Schreibens ausdrucken.

Deine Altersrückstellungen behältst du nur bei einem Wechsel

Jede Versicherungsgesellschaft bildet bei einer privaten Pflegezusatzversicherung Altersrückstellungen. Damit wird sichergestellt, dass das höhere Versicherungsrisiko älterer Versicherter abgesichert ist.

Die Altersrückstellungen kannst du bei einem Versicherungswechsel in der Regel teilweise zu deinem neuen Anbieter mitnehmen. Bei einer Kündigung der privaten Pflegezusatzversicherung ohne neuen Anbieter verlierst du deine Altersrückstellungen komplett.

Gibt es auch bei privaten Pflegezusatzversicherungen ein Widerrufsrecht?

Wie für alle privaten Versicherungsverträge gilt auch beim Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung ein Widerrufsrecht. Du hast demnach die Möglichkeit, deinen Versicherungsvertrag ohne Angaben von Gründen innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Versicherungsunterlagen zu widerrufen. Geregelt ist dieses Recht sowohl im Bürgerlichen Gesetzbuch als auch im Versicherungsvertragsgesetz.

Bei einem Widerruf wird der Vertrag als nicht abgeschlossen gewertet und du erhältst alle bis dahin gezahlten Beiträge abzüglich möglicher Bearbeitungskosten zurückerstattet.

Dein Versicherungsvertrag muss eine Belehrung über dein Widerrufsrecht enthalten. Fehlt eine solche Belehrung, kannst du den Vertrag meist noch länger widerrufen.

Wann kann eine private Pflegezusatzversicherung fristlos gekündigt werden?

Nicht nur Versicherungsnehmer haben die Möglichkeit, den Versicherungsvertrag zu kündigen, sondern auch die Versicherungen selbst. So kann dein Anbieter die private Pflegezusatzversicherung fristlos kündigen, wenn:

  • Du die Beiträge nicht mehr fristgerecht zahlst.
  • Du falsche Angaben bei den Gesundheitsfragen gemacht hast.
  • Du Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens bedroht hast.

Bei einer fristlosen Kündigung verlierst du sofort alle Ansprüche aus der Versicherung. Auch das bis dahin gezahlte Geld bekommst du nicht mehr zurück. Hat der Versicherer bereits Leistungen erbracht und zahlt zum Beispiel ein Pflegetagegeld, kann er diese Leistungen auch zurückfordern. Dies ist zum Beispiel möglich, wenn du beim Antrag falsche Angaben zu deiner Gesundheit gemacht hast und der Versicherer den Betrug bei einer späteren Prüfung entdeckt hat.

Um eine fristlose Kündigung der privaten Pflegezusatzversicherung zu vermeiden, solltest du die Gesundheitsfragen unbedingt ehrlich und vollständig beantworten sowie die Versicherungsbeiträge immer pünktlich bezahlen.

Bekomme ich bei einer Kündigung der privaten Pflegezusatzversicherung Geld zurück?

Wenn du deine freiwillige Zusatzpflegeversicherung kündigst, bekommst du kein Geld mehr zurück. Diese Policen sind reine Risikoversicherungen. Du bezahlst also deine Beiträge, um als Pflegefall Leistungen zu erhalten. Wirst du nicht pflegebedürftig, geht das gezahlte Geld komplett an den Versicherer.

Ist es sinnvoll, eine private Pflegezusatzversicherung zu kündigen?

Bevor du deine private Pflegezusatzversicherung kündigst, solltest du bedenken, dass dein Versicherungsschutz ebenso wie deine bisher gezahlten Beiträge bei einer Kündigung verloren gehen.

Solltest du deine Versicherungsbeiträge nicht mehr bezahlen können, ist bei manchen Tarifen eventuell eine Beitragsstundung oder Beitragspause möglich. Allerdings gehören diese Services nicht zum Standard.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, die einmal abgeschlossene Pflegezusatzversicherung nicht zu kündigen oder höchstens die Police zu wechseln, wenn es eine günstigere Police mit gleichen oder besseren Leistungen gibt.
Die Entscheidung für eine private Pflegezusatzversicherung sollte deshalb gut überlegt sein. Du solltest dir ganz sicher sein, dass du ein Leben lang die Beiträge regelmäßig und in voller Höhe bezahlen kannst.

Möchtest du wissen, wie teuer eine private Pflegezusatzversicherung für dich ist? Dann ruf uns an und vereinbare ein unverbindliches Beratungsgespräch mit unseren Versicherungsexperten!

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa