Private Rentenversicherung2019-08-29T13:57:41+02:00

Private Rentenversicherung:
Vergleich & Beratung 2019.

Lass dich jetzt beraten & erhalte Angebote
für deine private Rentenversicherung.

  • Hohe Flexibilität bei den Beiträgen
  • Variationsreiche Renditechancen
  • Lebenslange Rente garantiert

Dein Rentenalter absichern

Home Private Rentenversicherung Lesezeit: 12 min

Die gesetzliche Basisrente reicht im Alter bei den wenigsten Menschen aus. Daher ist es für uns alle notwendig, zusätzlich vorzusorgen. Die private Rentenversicherung bietet dir diverse Alternativen zur privaten Altersvorsorge.

Die private Rentenversicherung zahlt monatlich bis zu deinem Lebensende eine bestimmte Summe aus. Je nachdem, wie viel du in deinem Arbeitsleben angespart oder welche Summe du für deinen Ruhestand zurückgelegt hast.

Bei der Rentenversicherung, die du privat abschließt, gibt es unterschiedliche Varianten:

  • Klassik: Kapital-Lebensversicherung, Sofortrente
  • Fondsgebundene Verträge: Fondssparplan, Fondspolicen
  • Neo-Klassik: Index-Rentenversicherung, flexible Altersvorsorge

Viele der angebotenen Verträge für klassische private Rentenversicherungen lohnen sich derzeit nicht, weil das aktuelle Zinsniveau sehr niedrig ist. Bei der Riester-Rente für Angestellte, Rürup-Verträgen für Besserverdiener und Selbstständige oder der betrieblichen Altersvorsorge kann sich ein Abschluss lohnen. Steuerliche Vorteile und staatliche Zulagen winken.

Prüfe daher genau, welche Angebote für private Rentenversicherungen für dich persönlich sinnvoll sind. Auch ein Immobilienkauf gehört zur Methode der privaten Altersvorsorge. Hier eignen sich Wohn-Riester oder Riester-Bausparverträge, die durch staatliche Zulagen bezuschusst werden und bei der Steuererklärung Vorteile bringen.

Zusätzlich werden alternative private Altersvorsorge-Modelle angeboten, die mehr Risikobereitschaft erfordern, aber auch eine höhere Renditechance bieten.

Tipp:
Lass dich von unseren Versicherungsexperten beraten und finde deine optimale private Rentenversicherung, die bestmöglich auf dein Leben abgestimmt ist.

Jetzt beraten lassen

Private Rentenversicherung im Vergleich 2019:
Sinnvolle Sparmodelle für deinen Ruhestand.

Einst allgemeiner Standard für die Altersvorsorge, ist die private Rentenversicherung – jedenfalls in klassischer Form – inzwischen überholt. Dennoch wird sie bis heute noch viel verkauft. Mittlerweile gibt es zeitgemäßere Angebote, fürs Alter privat vorzusorgen.

Die klassischen privaten Vorsorgemodelle zielen darauf ab, dein Geld sicher anzulegen und versprechen eine garantierte Rendite, was in Zeiten niedriger Zinsen wenig Ertrag einbringt. Die neuen Anlagemodelle überzeugen hingegen mit einem höheren Aktienanteil. Das steigert die Chancen auf mehr Rendite, erhöht aber auch das Risiko.

Die private Rentenversicherung soll dafür sorgen, dass dir im Alter die finanzielle Unabhängigkeit erhalten bleibt und du nicht eines Tages ohne finanziellen Spielraum dastehst – ganz gleich, wie lange du lebst.

Die geförderten Varianten wie Riester (Angestellte) und Rürup (Selbstständige, Besserverdiener) oder die betriebliche Altersvorsorge (bAV) können sich für dich lohnen. Doch gibt es bei der privaten Altersvorsorge bessere Anlagemöglichkeiten, die im Alter für dich profitabler sind.

Private Rentenversicherung:
Aufgeschobene Rente oder Sofortrente?

Die private Rentenversicherung ist eine Form der Lebensversicherung, die in der Regel eine Gesundheitsprüfung voraussetzt. Diese entfällt bei der Absicherung durch eine private Rentenversicherung. Lebensversicherungen zahlen, sobald der Versicherte stirbt. Lebensversicherer sichern sich mit einer Gesundheitsprüfung ab, um auszuschließen, dass der Versicherungsnehmer frühzeitig verstirbt und die Leistungen damit fällig werden.

Private Rentenversicherungen sind für den Versicherten nachteilig. Denn stirbt er vorzeitig, zahlen die Versicherungen in der Regel für einen kürzeren Zeitraum Geld aus. Die übrige Summe verwendet der Versicherer dann für eigene Verbindlichkeiten, also für Rentenzahlungen an Versicherte, denen ein längeres Leben vergönnt ist.

Hinweis:
Private Rentenversicherungen sind also kein geeignetes Produkt, um Hinterbliebene abzusichern.

Natürlich besteht die Möglichkeit, Hinterbliebene mit der Zahlung einer höheren Prämie abzusichern. Das nennt man die Rentengarantiezeit. Stirbt der Versicherungsnehmer bereits kurz nach Beginn des Rentenbezugs, so erhalten die Angehörigen weiter die Rente – für den Zeitraum der Garantiezeit. Stirbt der Versicherte schon während des Ansparphase, so erhalten die Angehörigen das bis dahin verfügbare Kapital.

Private Rentenversicherung:
Wähle zwischen aufgeschobener Rente oder Sofortrente.

  • Bei der Variante der aufgeschobenen Rentenversicherung zahlst du über viele Jahre hinweg regelmäßig einen Monatsbeitrag. Das gesparte Kapital wird dir dann nach Renteneintritt als monatliche Rente ausgezahlt. Die Rendite richtet sich je nachdem, welchen Vertrag du abgeschlossen hast – Klassik, Neo-Klassik oder eine fondsgebundene Variante.
  • Im Modell der Sofortrente leistest du eine Einmalzahlung, zahlst also eine hohe Einlage. Diese Summe wird von der Rentenversicherung sofort als monatliche Rente ausgezahlt. Du hast aber auch die Möglichkeit, diese Sofortzahlung aufzuschieben – dann wird die Rente erst nach einigen Jahren geleistet.

Private Rentenversicherungen im Vergleich:
Die Wahl deines Ansparmodells entscheidet über deine Renditechance.

Welches Modell zur dir passt, hängt ganz von deinem Typ ab. Bist du eher der Sicherheitstyp, risikobereit oder ein Zocker?

Klassik:
Herkömmliche private Rentenversicherung.

Der Niedrigzins ist der Feind der klassischen privaten Rentenversicherung sowie der Kapital-Lebensversicherung. Der Höchstrechnungszinssatz stagniert seit 2017 bei 0,9 Prozent.

Heißt:
Die Versicherung sichert dir einen Garantiezins zu, der laut Gesetzgeber den Höchstrechnungszinssatz nicht überschreiten darf. Nach Abzug der Kosten für die Verwaltung und des Risikoschutzes. Im Schnitt bringt das für dich nicht mehr als 0,1 Prozente Beitragsrendite – wenig attraktiv also.

Um dich aber nicht gleich völlig zu verschrecken, bleibt zu sagen, dass die privaten Rentenversicherungen in der Regel mehr Rendite bzw. Ertragsanteil auszahlen – abhängig von den Überschüssen, die durch den Versicherer erwirtschaftet werden.

Die laufende Verzinsung beläuft sich derzeit 2,61 Prozent, nimmt aber stetig ab. Eine klassische Rentenversicherung ist demnach im Vergleich zu anderen Ansparmodellen fürs Rentenalter nicht wirklich sinnvoll.

Bei Neuabschluss im Jahr20102011201220132014201520162017
Laufende Verzinsung (in Prozent)4,24,073,913,613,42,542,862,61

Laufende Verzinsung klassischer Rentenversicherungen

Du willst mehr in deine private Rentenversicherung investieren?
So erhöhst du deinen Versicherungsumfang und schützt dich vor Inflation.

Bei der privaten Rentenversicherung hast du die Option, Anpassungen an deine Einkommensentwicklung vorzunehmen. Ideal als Ausgleich der Inflation. Um bis zu 5 Prozent können Beiträge jährlich angepasst werden. Selbstverständlich ist diese Option auch widerrufbar – ganz ohne Angabe von Gründen oder anfallende Kosten.

Neo-Klassik:
Private Rentenversicherung mit erhöhtem Aktienanteil und die Indexpolice.

Die Alternative

Neo-Klassik-Verträge bieten eine Alternative zu den schwach verzinsten klassischen privaten Rentenversicherungen. Hier werden die Renditechancen erhöht, indem Garantien verringert werden.

Fakt ist:

Gewährte Garantien kosten wertvolle Rendite. Garantie bedeutet, dass der Versicherer in sichere Anlagen investiert. Das bringt wenig Zinsen. Verringert das Versicherungsunternehmen die Garantien, kann es das Kapital in Aktien oder andere Anlagemöglichkeiten investieren. Das Risiko für Verluste steigt, gleichzeitig aber auch die Chance auf eine höhere Rendite und einen höheren Ertragsanteil. Sie haben mit der klassischen privaten Rentenversicherung gemeinsam, dass sie einen Rückkaufswert und eine lebenslange Rente garantieren.

Die Verträge können unterschiedlich aussehen: So garantieren einige Versicherer den Erhalt der eingezahlten Beträge, andere verlangen eine Mindestlaufzeit oder sichern erst gar keine Garantien zu – dies gilt ebenso für die Garantie, dass ein Mindestkapital angespart ist, das bei Rentenbeginn zur Verfügung steht. Bleibt zu erwähnen, dass nur wenige Anbieter einen garantierten Rentenfaktor anbieten.

Indexpolice

Bei der Indexpolice investieren Versicherer auch in Aktienfonds. Hierbei wird dem Versicherten nur der Erhalt seiner Beiträge garantiert, nicht aber die Verzinsung. Die Besonderheit: Nur ein geringer Teil des Beitrags wird in Aktien investiert und der mögliche Gewinn pro Jahr wird limitiert – obwohl der Versicherte etwaige Verluste des Fonds voll trägt. Die Aussichten auf Rendite sind bei Indexpolicen nur sehr schwer abzuschätzen, weil die Begrenzung des Ertragsanteils bzw. des Gewinns jedes Jahr wieder neu angepasst werden kann. So können kleine Veränderungen bereits deutliche Auswirkungen auf den Jahresgewinn haben. Zusätzlich sind die Kosten einer Indexpolice für die Verwaltung und den Vertrieb vergleichsweise hoch.

Zusammenfassend lässt sich sagen:

Bei nahezu allen Neo-Klassik-Verträgen ist die Entwicklung der Rendite maßgeblich abhängig vom Investment des jeweiligen Versicherers – grundsätzlich sind das Investmentfonds oder Indexfonds. Je weniger dir garantiert wird, desto höher ist dein Risiko.

Verträge selbst zu vergleichen, ist aufgrund des Variationsreichtums der verfügbaren Produkte relativ schwer.

Tipp:
Lass dich von einem Versicherungsexperten beraten und dir Möglichkeiten aufzeigen, mit einer privaten Rentenversicherung für deinen Lebensabend vorzusorgen.

Fondsgebundene Rentenversicherung

Wer Geld zur Verfügung hat, dem bieten Versicherer gern mal Fondspolicen an. Sie haben grundsätzlich keine Garantien, was mögliche Verluste nach sich ziehen kann. So werden fondsgebundene Rentenversicherungen auch als Fondssparpläne bezeichnet – nur in Form einer Versicherung. Dabei werden deine Versicherungsbeiträge in Aktienfonds, Rentenfonds oder Immobilienfonds investiert. Je nach Entwicklung der Fonds fällt auch die Wertentwicklung der Versicherung aus.

Das bedeutet:
Ist der Aktienwert zum Rentenbeginn im Keller, so fällt auch deine Rente klein aus. Deshalb wird deine Rentenhöhe nicht garantiert, sondern nur prognostiziert. Solltest du also mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung liebäugeln, mach dich darauf gefasst, dass der Wert deiner Police auch mal negativ ausfallen kann – das liegt an den Marktschwankungen. Daher empfehlen wir, eine solche Versicherung in jüngeren Jahren abzuschließen, weil durch die lange Laufzeit Marktschwankungen einfach abgewartet werden können.

Tipp: Schließe private Rentenversicherungen als Nettopolicen ab, weil bei fondsgebundenen Rentenversicherungsverträgen die Verwaltungs- und Provisionskosten oft hoch sind.

Lass dich dazu von unseren Versicherungsexperten beraten, um das optimale Produkt für deine private Vorsorge zu finden.

Felix Maschefski - Unser Versicherungsexperte

Unsere Experten sind für dich da.

Lass dich unverbindlich beraten:

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sofortrente

Wenn du Geld auf der hohen Kante hast und im Rentenalter gerne eine regelmäßige Finanzspritze hätten, dann kann eine Sofortrente die Lösung sein. Sinnvoll für alle älteren Menschen, die feststellen, dass ihre Regelversorgung im Alter nicht ausreichen wird. Bist du gesund und rechnest damit, noch lange zu leben, dann kannst du über eine lebenslange Zusatzrente nachdenken.

Bei der Sofortrente richtet sich die monatliche Auszahlung nach der Höhe deiner Einmaleinlage. Diese Zahlung wird anhand deiner Höhe in eine garantierte Mindestrente umgerechnet. Hinzu kommen die Überschüsse, die durch die Anlage erwirtschaftet werden. Jedoch ohne Garantie.

Private Rentenversicherung:
Oft in mehr Verträgen drin, als du glaubst.

In vielen Verträgen, die du für deine Altersvorsorge abschließen kannst, steckt auch eine private Rentenversicherung.

Direktversicherung oder Pensionskasse:

Formen der betrieblichen Altersvorsorge in denen oft eine klassische Rentenversicherung steckt. Bei kleineren Unternehmen ist die Form der Direktversicherung eine gern gewählte Alternative für die betriebliche Altersvorsorge. Dank der Förderung durch den Staat sind diese Verträge zu empfehlen – umso empfehlenswerter, wenn der Arbeitgeber noch etwas beisteuert.

Riester-Rente:

Viele Riester-Verträge sind auch getarnte klassische Rentenversicherungen mit staatlicher Förderung. Leider verschlingen die Kosten für die Riester-Rentenversicherung einen Großteil der Zuschüsse, was die durchschnittliche Verzinsung minimiert.

Rürup-Rente:

Besserverdienende und Selbstständige bessern so ihre gesetzliche Rente auf. Generell eine recht starre Form der Anlage fürs Alter. Beachte dabei, ob du wirklich die günstige steuerliche Konstellation aufweisen kannst, damit sich der Abschluss auch lohnt.

Eine Beratung ist bei der Wahl der Form deiner geeigneten privaten Rentenversicherung dringend zu empfehlen, um auch das Bestmögliche für sich im Alter herauszuholen. Unsere Versicherungsexperten helfen dir dabei kompetent weiter.

Private Rentenversicherung im Test:
Hole dir Rat beim Experten.

Aufgrund der Fülle von Angeboten im Bereich der privaten Vorsorge – guten wie schlechten – empfehlen wir, eine Beratung durch ausgewiesene Experten in Anspruch zu nehmen. Da bist du bei wefox besonders gut aufgehoben. Unsere Versicherungsexperten sind deine Wegweiser durch die oft verwirrende Versicherungswelt.

Bist du dir unsicher, welche Anlagestrategie du verfolgen möchtest, und willst mehr über deine Anlagemöglichkeiten bei der privaten Rentenversicherung erfahren, dann nimm den kostenlosen Beratungsservice von wefox in Anspruch. Du erhältst ganz unverbindlich Angebote, die auf deine Wünsche abgestimmt sind.

Durch die langjährige Erfahrung unserer Versicherungsprofis, musst du dich nicht selbst durch Versicherungstests arbeiten oder Angebote vergleichen. wefox übernimmt die Testfunktion für dich und empfiehlt dir nur die Produkte, die dich auch wirklich interessieren – und zu deiner Lebenssituation sowie deinem Budget passen.

Private Rentenversicherung kündigen:
So kommst du da wieder raus.

Nimm dir Zeit zu prüfen, ob es sich wirklich lohnt, eine bestehende private Rentenversicherung zu kündigen. Voreilige Entschlüsse sind da wenig hilfreich und können dir teuer zu stehen kommen. Oft sind grade die Kosten gedeckt und die Police ist erst im Begriff, Geld anzusparen. Zudem haben ältere klassische Rentenversicherungen einen hohen Garantiezins, der heute Gold wert ist.

Prüfe deshalb genau, ob sich eine Kündigung deines Vertrages wirklich für dich auszahlt. Das übernehmen auch gerne unsere Versicherungsexperten für dich, damit du die richtige Entscheidung triffst.

Beitragsfreistellung

Du hast auch die Möglichkeit, deinen Vertrag bei der privaten Rentenversicherung beitragsfrei stellen zu lassen. Wichtig ist, dass du vorab checkst, ob nicht eine Berufsunfähigkeitsversicherung integriert ist. Dann kannst du deinen Versicherungsschutz verlieren! Oft ist es auch ratsam zu schauen, ob du deinen Vertrag verkaufen kannst.

Deine Chance:
Du erzielst einen höheren Verkaufswert. Möglich ist auch eine Beleihung. Frag dazu am besten unsere Versicherungsexperten.

Kündigen solltest du, wenn dein Vertrag erst wenige Monate alt ist und nicht schon zu viele Provisions- bzw. Verwaltungskosten angefallen sind. Durch eine rechtzeitige Kündigung kannst du zumindest einem Teil der Kosten entgehen.

Tipp:
In den ersten fünf Jahren sind die Kosten bei einer privaten Rentenversicherung sowie einer Lebensversicherung am höchsten. Der Sparanteil ist sehr gering.

Private Rente:
Das kostet deine Altersabsicherung.

Natürlich kann man nicht pauschal eine Aussage treffen, wie hoch deine Investitionen für eine private Rentenversicherung ausfallen sollten, damit du auch im Alter spürbar entlastet bist. Der Richtwert beläuft sich zwischen 10 und 15 Prozent vom Nettoeinkommen. Um genau bestimmen zu können, wie viel zurückgelegt werden kann, solltest du deine Einnahmen, Ausgaben und persönlichen Zukunftspläne mit in die Kalkulation einfließen lassen.

Beispiel:
Beginnst du mit 20 Jahren, müsstest du 144 Euro monatlich aufbringen, um 1.000 Euro Zusatzrente zu bekommen. Bist du schon 50, müsstest du 760 Euro monatlich berappen, um auf dieselbe Rentensumme zu kommen.

Wichtig:
Solltest du Nachwuchs planen, dann achte darauf, dass die Beitragszahlung auch bei Babypausen oder einem Wechsel von Voll- in Teilzeit weiterlaufen kann. Lass dich gründlich von unseren Experten für Versicherungen beraten und dir deine Möglichkeiten aufzeigen.

Private Rentenversicherung:
Wie läuft die Auszahlung?

Zu deinem Rentenbeginn solltest du dir überlegen, wie du dein Geld erhalten möchtest. Deine private Rentenversicherung kannst du dir monatlich als Rente oder als Einmalzahlung auszahlen lassen. Bei einer Privatrente ist es generell problemlos möglich, deinen Auszahlungswunsch umzusetzen.

Die Vor- und Nachteile:

Wenn du dir die Summe auf einmal auszahlen lassen willst, solltest du beachten, dass du eventuell länger lebst. Es könnte passieren, dass dein Geld dann schon verbraucht ist. Positiv ist, dass du die dir zustehende Summe in vollem Umfang erhältst. Bei der monatlichen Auszahlung erhältst du nur so lange Geld, wie du lebst. Verstirbst du früh, so entgeht der der Rest deines Ersparten.

Das Versicherungsvertragsgesetz sieht auch eine vorzeitige Auszahlung vor. Allerdings mit steuerlichem Nachteil für den Versicherungsnehmer. Solltest du dich dazu entscheiden, bereits vor Eintritt deines Rentenalters Geld erhalten zu wollen, dann kommt eine Kündigung deiner Versicherung in Betracht. Beachte unbedingt den Rückkaufswert. Dieser fällt bei einer vorzeitigen Kündigung geringer aus als die Summer deiner bisher gezahlten Beiträge.

Wichtig:
Bedenke auch eine Stilllegung bzw. eine Beitragsfreistellung deines Vertrages. Das kann für dich vorteilhafter sein, als gleich zu kündigen und so angespartes Geld zu verlieren.

Ein Beratungsgespräch mit einem unserer Versicherungsexperten bringt dir Klarheit über die bestmögliche Wahl der Auszahlung deiner Vorsorge.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa

Bekannt aus Focus Gründerszene Süddeutsche Zeitung Welt Logos

Send this to a friend