Rechtsschutzversicherung: Gewerbe und Mitarbeiter absichern

Neben der Betriebshaftpflichtversicherung gehört die Gewerberechtsschutzversicherung zu den wichtigen Absicherungen für Betriebe oder Einzelunternehmer. Sie kann vor hohen Gerichts- oder Anwaltskosten bei Rechtsstreitigkeiten mit Mitarbeitern, Kunden oder anderen Verbrauchern schützen. Der Leistungsumfang lässt sich anhand von verschiedenen Bausteinen an den individuellen Bedarf anpassen. Hier haben wir für dich alle wichtigen Informationen rund um die Rechtsschutzversicherung für Gewerbe zusammengestellt.

Für wen ist die Gewerbe-Rechtsschutzversicherung geeignet?

Gewerberechtsschutz ist eine spezielle Variante der Rechtsschutzversicherung, die von Selbständigen oder Firmeninhabern abgeschlossen werden kann. Voraussetzung für diese Rechtsschutzversicherung ist ein angemeldetes Gewerbe. Der Gewerberechtsschutz ist nicht mit dem Arbeitsrechtsschutz vergleichbar, den Arbeitnehmer abschließen können. Doch der Arbeitsrechtsschutz kann ein Baustein der Gewerberechtsschutzversicherung sein.

Diese Leistungen bietet eine Gewerbe-Rechtsschutzversicherung

Wie alle Rechtsschutzversicherungen ist auch die Gewerbe-Rechtsschutzpolice modular aufgebaut. Versicherungsnehmer können vor dem Vertragsabschluss einzelne Bausteine auswählen, um einen perfekt passenden Versicherungsschutz zu erhalten.

Zu den grundsätzlichen Leistungen einer Gewerberechtsschutzversicherung gehören:

  • Übernahme von Anwalts- und Gerichtskosten
  • Zahlung von Zeugengeldern
  • Übernahme von Honoraren für Sachverständige oder Gutachter
  • Bereitstellung von Kaution in Form eines Darlehens

Die Kostenübernahme hängt sowohl von den jeweiligen Fällen als auch vom gewählten Versicherungsumfang ab. Je nach Art der Police bist nicht nur du als Geschäftsführer oder Inhaber, sondern auch deine Mitarbeiter oder deine Familienmitglieder geschützt. Für letztere ist eine Kombipolice mit dem Baustein „Privatrechtsschutz“ erforderlich.

Leistungsbausteine der Gewerberechtsschutzversicherung

Als Basisbaustein der Gewerberechtsschutzversicherung gilt der Firmenrechtsschutz. Er umfasst sowohl Rechtsschutz für Steuerrecht als auch Sozialrechtsschutz.

Zu den weiteren wählbaren Bausteinen gehören:

  • Arbeitsrechtsschutz: Dieser Baustein sichert Arbeitgeber bei Rechtsstreitigkeiten mit Mitarbeitern ab, die zum Beispiel nach Abmahnungen oder Kündigungen klagen.
  • Gewerblicher Verkehrsrechtsschutz: Wird dieser Baustein gewählt, bist du bei allen rechtlichen Auseinandersetzungen rund um deinen Geschäftswagen oder deinen Fuhrpark abgesichert. Der Versicherungsschutz kann auch auf Mitarbeiter ausgeweitet werden, die deine Firmenfahrzeuge nutzen. Der Baustein ist zum Beispiel sehr sinnvoll, wenn du für dein Unternehmen mehrere Fahrzeuge nutzen.
  • Gewerblicher Immobilienrechtsschutz: Diese Rechtsschutzversicherung schützt dich bei Rechtsstreitfragen rund um Immobilien, die du für dein Gewerbe nutzt. Dabei ist es unerheblich, ob du Eigentümer oder Mieter der Immobilie bist. Ausgeschlossen von diesem Baustein sind gewerblich vermietete Wohneinheiten oder Gewerberäume. Hierfür ist ein eigenständiger Vermieter-Rechtsschutz notwendig.
  • Firmenvertragsrechtsschutz: Wenn es gerichtliche oder anwaltliche Auseinandersetzung rund um Arbeits- oder Werksverträge gibt, kann dieser Baustein für die nötige Absicherung sorgen.
  • Erweiterter Strafrechtsschutz: Grundsätzlich ist ein Strafrechtsschutz im Baustein „Firmenrechtsschutz“ enthalten. Vorsatz ist davon ausgeschlossen. Dieser Erweiterungsbaustein schützt dich vor Klagen, die dich des Betrugs oder der Beleidigung bezichtigen.

Ob du diese Bausteine als Kombitarif oder einzelne Versicherung abschließt und ob deine Mitarbeiter in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden, hängt von deiner Wahl des Anbieters und des Tarifs ab. Wichtig ist, dass du im Vorfeld genau überlegst, welche Bereiche dir besonders wichtig sind und auf dieser Basis entsprechende Versicherungen vergleichst. Unsere Profis helfen dir gerne dabei. Ruf uns einfach an, um einen individuellen Beratungstermin zu vereinbaren!

Du kannst deinen Gewerberechtsschutz auch mit einem Privatrechtsschutz kombinieren. Dadurch kannst du Kosten sparen. Achte aber genau darauf, welche Bereich privat und welche gewerblich abgesichert sind.

Darauf solltest du vor dem Versicherungsabschluss achten

Um die optimale Rechtsschutzversicherung für dein Gewerbe zu finden, solltest du den Umfang deiner Tätigkeiten genau beschreiben. Nur so ist sichergestellt, dass die Rechtsschutzversicherung exakt auf deine Firma zugeschnitten ist. Denn viele Versicherer arbeiten beim Firmenrechtsschutz mit Leistungsausschlüssen für bestimmte Branchen oder Industriezweige.

Wähle einen Tarif mit ausreichender Deckungssumme. Als Standard haben sich hier 1.000.000 Euro bewährt. Beachte außerdem, dass du die Kosten für deinen gewerblichen Rechtsschutz durch eine höhere Selbstbeteiligung reduzieren kannst.

Firmenrechtsschutz = Basisbaustein im Gewerberechtsschutz
Wenn du Informationen zum Gewerberechtsschutz im Netz suchst, wirst du häufig auch den Begriff „Firmenrechtsschutz“ finden, der synonym verwendet wird. Tatsächlich handelt es sich in der Versicherungsbranche beim „Firmenrechtsschutz“ nur um einen Baustein des Gewerberechtsschutzes, der sich aus unterschiedlichen Bausteinen zusammensetzen kann.

Gibt es Gewerbe-Rechtsschutz ohne Wartezeit?

Um den vollen Leistungsumfang deiner Rechtsschutzversicherung für dein Gewerbe nutzen zu können, musst du immer mit Wartezeiten rechnen. Ein Gewerberechtsschutz ganz ohne Wartezeit gibt es nicht. In der Regel beträgt die Wartezeit in den Bereichen Arbeitsrecht und Immobilienrecht sowie Verwaltungsrecht mindestens drei Monate. Allerdings gibt es Bausteine wie den Verkehrsrechtsschutz, der in der Regel ohne Wartezeit auskommt.

Prüfe unbedingt vor der Inanspruchnahme deiner Rechtsschutzversicherung, ob noch eine Wartezeit besteht. Stelle vor dem Hinzuziehen eines Anwalts einen Antrag auf Leistungsübernahme. So weißt du sofort, ob deine Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt.

Wann greift mein Gewerberechtsschutz? Vier praktische Beispiele

  • Baustein Steuerrecht: Du hast deine Steuererklärung fristgerecht eingereicht, doch das Finanzamt erkennt deine Abschreibungen nicht an und schickt dir eine Steuernachforderung. Nachdem dein Widerspruch ohne Erfolg ist, beschreitest du den Rechtsweg. Dein Gewerberechtsschutz trägt die Kosten für den Anwalt und einen möglichen Prozess.
  • Baustein Arbeitsrecht: Ein Mitarbeiter deiner Firma hat offensichtlich Firmengelder auf sein eigenes Konto überwiesen. Du hast ihm deshalb gekündigt. Doch der Mitarbeiter akzeptiert die Kündigung nicht und klagt auf Wiedereinstellung. Deine Rechtsschutzversicherung übernimmt daraufhin die Kosten für den Prozess, unabhängig von dessen Ausgang.
  • Baustein Immobilienrecht: Du betreibst ein Ladengeschäft. Nun erhältst du eine Nebenkostenabrechnung, die nach einer unabhängigen Prüfung deutliche Fehler aufweist. Auf Nachfrage weigert sich dein Vermieter, die Abrechnung zu korrigieren. Deshalb nimmst du dir einen Anwalt, der dich in dieser Angelegenheit vertritt. Die Kosten dafür werden von deinem gewerblichen Rechtsschutz übernommen.
  • Baustein Verkehrsrecht: Du bist mit deinem Firmenwagen auf dem Weg zu einem Kunden. Nach dem Überfahren einer grünen Ampel wirst du von einem kreuzenden Fahrzeug touchiert. Der andere Fahrer behauptet jedoch, dass er „Grün“ hatte und du bei „Rot“ gefahren wärst. Um sich zu verteidigen, suchst du dir anwaltlichen Beistand, dessen Kosten dein Gewerberechtsschutz übernimmt.

Mit welchen Kosten muss ich für eine Gewerbe-Rechtsschutzversicherung rechnen?

Die Kosten für einen Firmenrechtsschutz lassen sich nicht pauschal beziffern, denn sie hängen sowohl von der Zahl der Leistungsbausteine als auch von deiner Firmengröße ab. Darüber hinaus können sich die Kosten für die Versicherungsprämie erhöhen, wenn du ein Kombipaket mit privatem Rechtsschutz (Gewerbe und Privat) abschließt.

Grundsätzlich ist eine Firmenrechtsschutzversicherung für Einzelunternehmen günstiger als für Betriebe mit mehreren Mitarbeitern.

Um konkrete Kosten für einen auf deinen Bedarf zugeschnittenen Firmenrechtsschutz zu erhalten, empfehlen wir dir einen ausführlichen Versicherungsvergleich. Gerne unterstützen dich unsere Experten dabei. Ruf uns einfach an, um einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren!

Gewerbe-Rechtsschutz von der Steuer absetzen
Wenn du einen Gewerberechtsschutz nutzt, kannst du die Kosten dafür von der Steuer absetzen. Die bezahlten Versicherungsprämien werden zu den Betriebskosten gezählt und senken auf diese Weise die Steuerlast.

Warum es wichtig ist, Rechtsschutzversicherungen für Gewerbe zu vergleichen

Gerade beim Gewerberechtsschutz ist es wichtig, dass du Preise und Leistungen ausführlich miteinander vergleichst. Denn jede Firma hat andere Anforderungen an die Rechtsschutzpolice und wird deshalb auch andere Bausteine benötigen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die private Rechtsschutzversicherung mit einem Firmenrechtsschutz zu kombinieren. Durch diese vielzähligen Kombinationsmöglichkeiten ist ein detaillierter Vergleich sehr wichtig, um das beste Preisleistungsverhältnis zu finden.

Nutze deshalb die Expertise unseres kompetenten Beratungsteams und vereinbare hier einen persönlichen Gesprächstermin. Gemeinsam mit dir finden unsere Experten den besten Tarif für deine Firma oder dein Einzelunternehmen!

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa