Home Rechtsschutzversicherung Haus und Hausbau

Rechtsschutzversicherung für Haus und Hausbau – Schutz für Hausbesitzer oder Mieter

Mieter, Hausbesitzer, Bauherren oder Vermieter sind in gleichem Maße nicht vor rechtlichen Auseinandersetzungen gefeit. Sie alle können sich jedoch mit unterschiedlichen Policen einer Rechtsschutzversicherung fürs Haus oder für die Wohnung absichern. In diesem Ratgeber findest du alle wichtigen Informationen dazu.

Immobilienrechtsschutz hat viele Facetten

Wer eine Rechtsschutzversicherung fürs Haus oder allgemein einen Immobilienrechtsschutz sucht, kann dabei ganz unterschiedliche Anforderungen haben. Denn letztlich hängt der gewählte Versicherungsschutz von verschiedenen Faktoren ab:

  • Mieterrechtsschutz: Wer eine Wohnung oder ein Haus gemietet hat, kann sich mit einem Mieterrechtsschutz vor Kostenrisiken bei rechtlichen Auseinandersetzungen absichern. So kann die Rechtsschutzpolice zum Beispiel Anwalts- oder Gerichtskosten übernehmen, wenn der Vermieter eine Kündigung aus Eigenbedarf geschickt hat und du dagegen vorgehen willst. Ebenso kann Vermieterrechtsschutz weiterhelfen, wenn deine Hausverwaltung eine offensichtlich falsche Betriebskostenabrechnung geschickt hat, diese aber nicht korrigieren möchte. Mieterrechtsschutz ist in der Regel in Kombination mit dem Baustein „Rechtsschutz privat“ erhältlich. Auch die Rechtsschutzversicherung für Gewerbe kann einen Mieterrechtsschutz enthalten.
  • Vermieterrechtsschutz: Wenn du selbst Immobilien besitzt und vermietest, kannst du dich ebenfalls mit dem passenden Rechtsschutz absichern. Die Police kann zum Beispiel Anwaltskosten übernehmen, wenn es zu rechtlichen Auseinandersetzungen mit der Hausbesitzerversammlung kommt oder wenn deine Mieter eine Kündigung zwecks Eigenbedarfs nicht akzeptieren wollen und deshalb gegen dich klagen.
  • Immobilienrechtsschutz: Diese Rechtsschutzpolice kann Kosten übernehmen, wenn du zum Beispiel mit deinen Nachbarn um eine falsch gezogene Grundstücksgrenze oder permanente Lärmbelästigung streitest. Diese Tarife werden von Versicherern in der Regel für Mieter ebenso wie für Immobilienbesitzer oder Vermieter angeboten.
  • Rechtsschutz für Hausbau: Es gibt nur wenige Rechtsschutzversicherungen, die eine Absicherung bei Bauvorhaben anbieten. Die geringe Auswahl liegt darin begründet, dass Bauvorhaben ein hohes Konfliktpotential bergen und die Kosten für juristische Auseinandersetzungen schnell in die Höhe schnellen können. Wenn es einen Rechtsschutz für Hausbau gibt, kann er bei manchen Banken in Kombination mit einem Immobilienkredit abgeschlossen werden. Bei reinen Versicherern gibt es den Bauherren-Rechtsschutz meist auch nur in Kombination mit einer privaten Rechtsschutzversicherung.

Was leistet eine Rechtsschutzversicherung für Haus und Hausbau?

Im Bereich Haus und Hausbau kann eine Rechtsschutzversicherung die gängigen Leistungen dieser Versicherungsart bieten. Dazu zählen:

  • Übernahme von Anwaltskosten bei versicherten Rechtsstreitigkeiten
  • Übernahme von Gerichtskosten
  • Zahlung von Honoraren für Gutachter und Sachverständige
  • Übernahme von Zeugengeldern
  • Kostenerstattung bei Mediation

Bevor du jedoch die Leistungen der Versicherung in Anspruch nehmen kannst, muss die Versicherung eine Deckungszusage geben. Zu diesem Zweck wird im Vorfeld geprüft, ob dein Fall Aussichten auf Erfolg hat.

Lohnt sich eine Rechtsschutzversicherung für Haus und Hausbau?

Grundsätzlich gilt für Immobilienrechtsschutz wie für alle Rechtsschutzversicherungen: Wenn du genügend Geld für einen Rechtsstreit zur Seite gelegt und verfügbar hast, benötigst du nicht zwingend einen Rechtsschutz. Allerdings ist es gerade bei gerichtlichen Auseinandersetzungen möglich, dass die Kosten für Anwalt und Gericht bei längeren Verfahren oder dem Weg in die nächsthöhere Instanz deutlich steigen. Die Kosten erhöhen sich zusätzlich mit dem Streitwert.

Ein Beispiel: Wenn du 250 Euro pro Jahr für deine Rechtsschutzversicherung bezahlst, sind das in zehn Jahren 2.500 Euro. Kommt es aufgrund einer unrechtmäßigen Kündigung durch deinen Vermieter zu einem Rechtsstreit und geht es vor Gericht, kann diese Summe schnell für Anwalts- und Gerichtskosten entstehen. Die Versicherung hätte sich dann schon finanziell gelohnt.

Neben der schlichten Gegenüberstellung von Kosten ist eine Rechtsschutzversicherung auch deshalb lohnenswert, weil du dir bei einer Deckungszusage im Schadensfall keine Gedanken über die Kosten machen musst und so auch mit begrenzten finanziellen Mitteln und ohne spezielle Rücklagen dein Recht geltend machen kannst.

Kündigung durch den Versicherer möglich
Wer als Hausbesitzer, Vermieter oder Mieter allzu lax mit den Leistungen seiner Versicherung umgeht, muss bei zu häufiger Inanspruchnahme mit einer Kündigung durch den Versicherer rechnen.
Dieser hat das Recht, den Versicherungsvertrag außerordentlich zu kündigen, wenn der Versicherungsnehmer innerhalb eines Jahres zwei Versicherungsfälle oder mehr meldet.

Was kostet eine Versicherung für das Haus oder den Hausbau?

Eine pauschale Antwort zu den Kosten für eine Immobilienrechtsschutzversicherung ist nicht möglich. Denn zum einen hängen die Kosten davon ab, in welcher Kombi-Versicherung der Rechtsschutz fürs Haus integriert ist. Darüber hinaus bestimmen Selbstbehalt, Deckungssumme sowie die Anzahl der versicherten Immobilien, wie teuer die Versicherung wird. Bei Rechtsschutzversicherungen zum Hausbau spielt noch der Wert der Immobilie sowie des Grundstücks eine Rolle für die Versicherungskosten.

Falls du genau ermitteln willst, wie viel du für eine Immobilienrechtsschutzversicherung bezahlen musst, kannst du gerne unsere Experten kontaktieren. In einem unverbindlichen, kostenlosen Beratungsgespräch ermitteln wir deinen Bedarf und helfen dir bei der Versicherungsauswahl.

Kann ich eine Rechtsschutzversicherung beim Hauskauf nutzen?

Mit einer privaten Rechtsschutzversicherung sind in der Regel auch Fälle abgedeckt, die das Vertragsrecht betreffen. Theoretisch kann die Rechtsschutzversicherung auch eingesetzt werden, wenn du dein Recht in Bezug auf Kaufverträge im Zusammenhang mit einem Hauskauf durchsetzen willst. Allerdings solltest du im Vertrag der gewünschten Rechtsschutzversicherung genau prüfen, ob mögliche Leistungsausschlüsse im Zusammenhang mit Verträgen rund um den Immobilien- oder Grundstückskauf bestehen. Darüber hinaus wird dein Versicherer ohnehin im Vorfeld prüfen, ob es in deinem Rechtsfall Aussicht auf Erfolg gibt und deine Deckungsanfrage darauf basierend annehmen oder ablehnen.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa