Home Rechtsschutzversicherung Selbstständige

Rechtsschutzversicherung für Selbständige und Freiberufler

Grundsätzlich ist die Wahrscheinlichkeit eines Rechtsstreits bei Selbständigen und Freiberuflern deutlich höher als bei Angestellten. Während Streit bei Angestellten überwiegend mit dem Arbeitgeber entsteht, können Selbständige mit eigenen Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Behörden oder Mitarbeitern im Clinch liegen. Wenn auch du zu den über vier Millionen Selbständigen in Deutschland gehörst, kann dich eine leistungsstarke Rechtsschutzversicherung vor hohen Kosten für Anwälte oder Gericht schützen.

Die Leistungen im Rechtsschutz für Selbständige und Freiberufler

Wie andere Rechtsschutzversicherungen auch übernimmt die Police für Selbständige im Schadensfall die Kosten für Rechtsanwälte, Sachverständige, Mediation, Gerichtstermine oder die Beglaubigung von Dokumenten. Auch Zeugengelder oder Gutachterkosten kann die Rechtsschutzversicherung übernehmen.

Zu den typischen Bereichen dieser speziellen, oft auch „Gewerberechtsschutz“ genannten Policen gehören:

  • Vertrags- und Sachenrecht: Dieser Bestandteil ist wichtig, wenn du anwaltliche Unterstützung bei Vertragsstreitigkeiten mit Mitarbeitern oder Kunden hast. Manche Policen bieten außerdem als Zusatzleistung die Kostenübernahme bei anwaltlicher Beratung zur Vertragsgestaltung.
  • Schadensersatz: Falls du einen finanziellen Schaden durch Fehler von Kunden oder Mitarbeitern hast, kannst du mit diesem Baustein Leistungen der Rechtsschutzpolice in Anspruch nehmen.
  • Arbeitsrecht: Sollte es zu arbeitsrechtlichen Konflikten mit deinen Mitarbeitern kommen, kann dieser Baustein des Firmenrechtsschutzes sinnvoll sein. Hast du keine eigenen Mitarbeiter, ist dieser Baustein überflüssig.
  • Steuerrecht: Erkennt das Finanzamt deine Betriebskostenaufstellung nicht an oder fordert in deinen Augen zu Unrecht Steuern nach, kannst du anwaltlich dagegen vorgehen. Die Rechtsschutzversicherung kann die Kosten dafür tragen.
  • Verkehrsrecht: Hast du einen Geschäftswagen oder einen Fuhrpark, kannst du deinen Rechtsschutz für Selbständige um einen entsprechenden Baustein im Verkehrsrecht ergänzen.
  • Sozialrecht: Bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit Sozialversicherungsträgern oder Behörden, bietet dieser Baustein die nötige Absicherung.

Die jeweiligen Bereiche können über Bausteine in den Rechtsschutz für Selbständige integriert werden.

Einige Versicherer bieten noch Zusatzleistungen für Selbständige an. Hierzu gehören zum Beispiel ein Forderungsmanagement bei nicht bezahlten Rechnungen oder Online-Rechtsberatung. Darüber hinaus gibt es auch für Selbständige einen sogenannten „Spezial-Strafrechtsschutz“. Damit streckt die Rechtsschutzversicherung die Kosten für Anwalt und Gericht vor, wenn du für eine Vorsatztat angezeigt und angeklagt wirst. Erweist sich die Anklage als haltlos, übernimmt die Versicherung die Kosten für Anwalt und Gericht. Verlierst du jedoch, musst du die vorgestreckten Leistungen an die Versicherung zurückzahlen.

Kann ich den Rechtsschutz für Selbständige von der Steuer absetzen?

Die Kosten für den Rechtsschutz, den du für deinen Betrieb, dein Einzelunternehmen und allgemein deine Selbständigkeit nutzt, können über deine Betriebskosten steuerlich geltend gemacht werden. Die Betriebskosten werden gesammelt und von deinen zu versteuernden Einkünften abgezogen.

Wichtig ist, dass die Rechtsschutz-Kosten einen direkten Bezug zu deiner Selbständigkeit haben. So kannst du Verkehrsrechtsschutz für deinen Geschäftswagen, Immobilienrechtsschutz für dein gemietetes Ladengeschäft oder auch Firmenrechtsschutz bei Schadensersatzforderungen steuerlich geltend machen.

Wird die Police mit einer Privatrechtsschutzversicherung kombiniert, sind die Kosten für das Finanzamt nachvollziehbar auseinanderzurechnen. Deine Versicherung kann für dich in der jährlichen Abrechnung genau auflisten, welche Kosten für privaten und welche für deinen gewerblichen Rechtsschutz anfallen.

Auf die Beschreibung der selbständigen Tätigkeit achten, um vollen Versicherungsschutz zu erhalten

Wenn du als Selbständiger eine Rechtsschutzversicherung abschließen möchtest, solltest du unbedingt auf die korrekte und ausführliche Beschreibung deiner beruflichen Tätigkeit achten. Da der gewerbliche Rechtsschutz oder Firmenrechtsschutz nur für die mit deiner Selbständigkeit oder deiner freiberuflichen Tätigkeit verbundenen Bereiche abdeckt, kommt es im Leistungsfall genau auf die Beschreibung deiner Arbeit an. Stellt die Versicherung zum Beispiel fest, dass der Leistungsfall nicht auf die Arbeiten zutrifft, die du im Rahmen deiner Selbständigkeit ausübst, kann sie die Deckungszusage verweigern.

Wichtig ist darüber hinaus, dass du bei räumlicher Trennung deiner Geschäftsbereiche jeden dieser Bereiche separat versicherst. So ist sichergestellt, dass du zum Beispiel bei Auseinandersetzungen mit Mietern oder Mitarbeitern am jeweiligen Standort die Leistung aus deiner Rechtsschutzpolice abrufen kannst.

Die beste Rechtsschutzversicherung für Selbständige findest du nur durch einen Vergleich. Gerade durch die enorme Vielfalt an Tätigkeitsfeldern von Selbständigen gibt es häufig nicht die eine Lösung. Du solltest deshalb genau überlegen, welche Anforderungen du an deine Rechtsschutzversicherung hast und welche Leistungen dir besonders wichtig sind. Durch die genaue Beschreibung deiner Tätigkeit können auch unsere Experten die beste Rechtsschutzpolice für Freiberufler oder Selbständige für dich ermitteln.

Gewerblichen und privaten Rechtsschutz einfach kombinieren und sparen

Bei Selbständigen oder Freiberuflern ist die Grenze zwischen Privatem und Beruflichem oftmals nur schwer zu ziehen. Nicht umsonst bieten viele Versicherer Kombipakete mit gewerblichem und privatem Rechtsschutz an.

Häufig sind diese kombinierten Rechtsschutzversicherungen deutlich günstiger als separate Policen. Um die Rechtsschutzversicherung für Selbständige von der Steuer absetzen zu können, musst du die Kosten unbedingt transparent dem privaten und geschäftlichen Bereich zuweisen können.

Kombipolicen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, auch deine Familie sowie Mitarbeiter zu versichern.

Gemeinsam mit unseren Experten kannst du gerne prüfen, ob eine solche Kombination für deinen selbständigen Betrieb in Frage kommt. Vereinbare dafür einfach telefonisch einen unverbindlichen Beratungstermin!

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa