Rechtsschutzversicherung Verkehrsrecht – wann bin ich abgesichert?

Als Teilnehmer im Straßenverkehr können Sie immer in einen Unfall verwickelt werden. Leider ergeben sich aus Unfällen häufig Streitfälle um die Schuldfrage, die hohe Kosten für Anwälte oder Gerichte verursachen. Mit einer Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht kannst du deinen Rechtsanspruch durchsetzen, wenn du zum Beispiel Schadensersatz geltend machen willst. Dieser Ratgeber informiert dich ausführlich zum Thema Verkehrsrechtsschutz.

Diese Leistungen kann eine Verkehrsrechtsschutzversicherung enthalten

Eine Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht kann dich in vielen Rechtsgebieten absichern, die sich auf den Straßenverkehr beziehen. Dabei bist du sowohl mit deinen Fahrzeugen als auch Fahrer und Insassen deiner Fahrzeuge abgesichert. Darüber hinaus kannst du die Versicherung in Anspruch nehmen, wenn du einen Mietwagen geliehen hast. Manche Police leistet zudem bei Rechtsstreitigkeiten rund um den Autokauf oder bei Unfällen als Fußgänger im Straßenverkehr.

Führst du eine juristische Auseinandersetzung vor Gericht, trägt die Rechtsschutzversicherung die Gerichtskosten, die Anwaltskosten sowie Kosten für Gutachter und Sachverständige.

Folgende Rechtsbereiche sind mit der Police abgedeckt:

  • Schadensersatz-Recht: Möchtest du nach einem Unfall Schadensersatz geltend machen, trägt die Versicherung die Kosten für Anwalt, Gericht oder Gutachter. Das gilt auch dann, wenn du den Unfall in einem öffentlichen Verkehrsmittel oder als Fußgänger hattest.
  • Vertrags- und Sachenrecht: Gibt es Probleme rund um deinen Autokredit oder den Autokauf, kannst du mit Hilfe eines Anwalts dein Recht einfordern. Viele Verbraucher nutzen die Verkehrsrechtsschutzversicherung zum Beispiel für Klagen in Bezug auf die Abgasmanipulation vieler Hersteller.
  • Strafrecht: Wirst du nach einem Unfall der Fahrerflucht oder einer anderen Straftat bezichtigt, kannst du diese Klage mit einem Anwalt abwehren, dessen Kosten die Rechtsschutzversicherung trägt.
  • Steuerrecht: Kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung in Bezug auf die KFZ-Steuer, kann der Rechtsschutz die Kosten für Anwalt und Gericht tragen.
  • Ordnungswidrigkeiten: Möchtest duWiderspruch gegen einen Bußgeldbescheid einlegen, kann die Rechtsschutzversicherung die Anwaltskosten tragen.
  • Verwaltungsrecht: Gibt es Ärger mit einer Führerscheinbehörde, kannst du deinen Rechtsschutz in Anspruch nehmen.

Damit die Rechtsschutzversicherung diese Leistungen übernimmt, wird dein Fall in der Regel vorher geprüft. Besteht keine Aussicht auf Erfolg, lehnen die Versicherer die Deckungszusage ab.

Berücksichtigen sollten Versicherte außerdem, dass der Versicherer den Vertrag ohne Angabe von Gründen kündigen kann, wenn zwei oder mehr Schadensfälle pro Versicherungsjahr reguliert werden sollen.

Diese Leistungen werden von der Verkehrsrechtsschutzversicherung nicht gedeckt

  • Abwehr von Schadensersatzansprüchen: Stellt ein Unfallgegner nach einem Unfall Schadensersatzansprüche an dich, übernimmt in der Regel deine KFZ-Haftpflicht den Fall. Die Rechtsschutzversicherung trägt keine Kosten.
  • Vorsatz-Straftaten: Alle Straftaten, die du nur vorsätzlich begangen haben kannst, wie ein illegales Autorennen oder Unfallflucht in Trunkenheit werden mit dem Rechtsschutz für Verkehrsrecht nicht gedeckt.

Es gibt einige Rechtsschutz-Versicherungen, die auch bei Vorsatz leisten. Allerdings leisten die Versicherer dann erst einmal nur Vorkasse. Verlieren die Versicherten den Prozess, musst du das von der Rechtsschutzversicherung gezahlte Geld zurückerstatten.

Darauf solltest du beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung im Verkehrsrecht achten

  • Deckungssumme: Empfehlenswert ist eine Deckungssumme von mindestens 500.000 Euro, damit auch kostenintensive Verhandlungen bei größeren Personen- oder Sachschäden abgesichert sind. Wer umfangreich abgesichert sein möchte, wählt einen Tarif mit unbegrenzter Versicherungssumme.
  • Selbstbeteiligung: Mit der Höhe der Selbstbeteiligung kannst du die Höhe der Prämie beeinflussen. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto günstiger wird der Tarif. Manche Anbieter reduzieren die Höhe der Selbstbeteiligung automatisch, wenn kein Schaden gemeldet wird.
  • Geltungsbereich: Empfehlenswert ist es, bei der Verkehrsrechtsschutzversicherung auf eine weltweite Gültigkeit zu achten. Meist ist der Versicherungsschutz außerhalb des EU-Auslands auf wenige Monate beschränkt. Falls du längere Zeit im Ausland lebst, solltest du deine Versicherungsbedingungen im Vorfeld prüfen.
  • anwaltliche Leistungen: In vielen Rechtsfällen im Verkehrsrecht reicht oftmals schon eine telefonische Beratung durch einen Fachanwalt aus. Tarife mit eingeschlossener telefonischer Beratung sind demnach empfehlenswert.
  • Wartezeit: Auch wenn bei Verkehrsrechtsschutzpolicen Wartezeiten eher unüblich sind, können für manche Rechtsbereiche wie Vertrags- oder Sachenrecht dennoch Wartezeiten bestehen. Achte vor Vertragsabschluss auf entsprechende Hinweise in den Versicherungsbedingungen.

Verkehrsrechtsschutz für Gewerbetreibende – darauf solltest du achten

Wenn du selbständig bist, solltest du immer darauf achten, dass alle deine Firmenfahrzeuge sowie deine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgesichert sind. Deshalb kommt es beim Versicherungsantrag darauf an, dass du alle Fragen exakt beantwortest.

FAQ zu Rechtsschutzversicherung Verkehrsrecht

Kann ich eine Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht nachträglich abschließen?

Es ist eine Traumvorstellung für viele Autofahrer. Du hast einen Unfall und schließt erst dann eine Rechtsschutzversicherung ab. Dieser Traum ist jedoch nicht der Regelfall und es gibt nur wenige Möglichkeiten, um diesen Rechtsschutz zu erhalten. Dabei musst du jedoch mit deutlichen Leistungseinschränkungen rechnen. Um einen günstigen und leistungsstarken Tarif zu erhalten, solltest du deine Verkehrsrechtsschutzversicherung als Risikoversicherung am besten mit dem Kauf deines ersten Autos abschließen.

Ist der Verkehrsrechtsschutz steuerlich absetzbar?

Eine Voraussetzung für die steuerliche Absetzbarkeit deiner Rechtsschutzversicherung ist, dass du diese für deinen Beruf verwendest. Bist du also Berufskraftfahrer und sicherst dich nur für diesen Zweck mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung ab, kannst du die Kosten als Werbungskosten in deiner Steuererklärung geltend machen. Wenn du ein Kombiprodukt nutzt, muss der korrekte Anteil der Verkehrsrechtsschutzversicherung ausgezeichnet werden.

Selbständige, die eine Verkehrsrechtsschutzversicherung für Firmenwagen und den Fuhrpark des Unternehmens abschließen, können die Kosten für die Police mit den Betriebskosten von den zu versteuernden Einkünften abziehen.

Gibt es einen Verkehrsrechtsschutz mit sofortiger Wirkung?

Bei vielen Versicherern ist der Verkehrsrechtsschutz sofort nach Vertragsabschluss gültig. Es entstehen keine Wartezeiten. Der Verzicht auf Wartezeiten hängt jedoch vom Tarif und der Kulanz des ausgewählten Versicherers ab. In der Regel fallen übrigens auch keine Wartezeiten an, wenn du die Rechtsschutzversicherung wechselst und dabei die gleichen Leistungen nutzt wie in deinem alten Tarif.

Was kostet eine gute Verkehrsrechtsschutzversicherung?

Diese Frage können wir dir nicht pauschal beantworten. Denn letztlich hängen die Kosten von verschiedenen Faktoren wie der Höhe der Selbstbeteiligung und deinen persönlichen Angaben ab. Deshalb ist es empfehlenswert Verkehrsrechtsschutzversicherungen zu vergleichen, um die beste Police zu finden.

Hat meine Schadensfreiheitsklasse Einfluss auf die Kosten des Verkehrsrechtsschutzes?

In der KFZ-Versicherung bestimmt die Schadensfreiheitsklasse maßgeblich den Preis für die Police. Je länger du ohne Unfall fährst, desto günstiger wird die Versicherung. Manche Rechtsschutzversicherungen bieten einen sogenannten „Schadensfreiheitsrabatt“, wenn du keine Leistungen aus der Versicherung in Anspruch nimmst. Der Rabatt erfolgt in Form einer Reduzierung des Selbstbehalts. Je länger du ohne Schadensfall versichert bist, desto niedriger wird zum Beispiel die Selbstbeteiligung.

Ab wann ist der Verkehrsrechtsschutz gültig?

Bei vielen Policen ist der Verkehrsrechtsschutz sofort gültig, wenn du den Vertrag abgeschlossen hast. Das gilt auch für Kombitarife, in welchen der Verkehrsrechtsschutz nur Baustein ist.

Ist ein Verkehrsrechtsschutz ohne Auto sinnvoll?

Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung kann nicht nur Autofahrer bei der Durchsetzung ihres Rechts unterstützen. Je nach Tarif und Anbieter sind auch Fußgänger oder Fahrradfahrer geschützt, die am Straßenverkehr teilnehmen. Somit kann ein Verkehrsrechtsschutz auch ohne Auto sinnvoll sein. Manche Versicherer reduzieren zudem die Kosten für die Police, wenn du den Verkehrsrechtsschutz ohne eigenes Auto nutzt. Die Police gilt in der Regel auch dann, wenn du einen Mietwagen fährst. Prüfe vor dem Versicherungsabschluss, welche Bereiche die Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht einschließt und ob diese zu deinem Lebensalltag passen.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa