Home Risikolebensversicherung Sinnvoll

Ist eine Risikolebensversicherung
sinnvoll?

Mit einer Risikolebensversicherung können Versicherte für den Fall ihres vorzeitigen Ablebens ihre Angehörigen oder Geschäftspartner finanziell absichern. Da der Versicherungsschutz vergleichsweise günstig ist, sollte die Frage nicht lauten, ob eine Risikolebensversicherung sinnvoll ist, sondern welche Risikolebensversicherung Sinn ergibt.

Warum ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?

Eine Risikolebensversicherung ist, wie der Name bereits verrät, die Absicherung für einen Risikofall. Dieser Risikofall tritt (abhängig vom Tarif) ein, wenn die versicherte Person verstirbt oder unheilbar krank wird und keiner Arbeit mehr nachgehen kann.

Ziel einer Risikolebensversicherung ist es, im Schadensfall Angehörige des Versicherungsnehmers finanziell ausreichend abzusichern. Die Risikolebensversicherung ist sehr sinnvoll, denn eine Witwen- oder Waisenrente erhalten Angehörige in der Regel nicht. Hat die verstorbene Person allein für den gesamten Unterhalt der Familie gesorgt, kann eine Risikolebensversicherung zumindest den finanziellen Verlust tragen.

Eine Risikolebensversicherung ist also immer dann sinnvoll, wenn Angehörige im Todesfalls finanziell abgesichert werden sollen.

Ist eine Risikolebensversicherung mit Dynamik sinnvoll?

Wenn Sie Risikolebensversicherungen vergleichen, finden Sie Tarife mit oder ohne Dynamik. Wird bei einer Risiko-LV eine Dynamik vereinbart, kann die Versicherungssumme während der Laufzeit abhängig von den finanziellen Ansprüchen erhöht werden. Mit der dynamischen Anpassung der Versicherungssumme steigt entsprechend der monatliche Beitrag für die Police.

Eine dynamische Anpassung ist immer dann möglich, wenn sich Lebensumstände ändern, zum Beispiel ein Kind geboren wird, die versicherte Person heiratet oder einen neuen, besser bezahlten Beruf ausübt. Mit der Dynamik soll sichergestellt werden, dass Versicherte die Leistungen der Police an die gestiegenen finanziellen Ansprüche anpassen können. Schließlich soll die Versicherung den Hinterbliebenen im Schadensfall die Beibehaltung des bisherigen Lebensstandards ermöglichen, wenn zum Beispiel das Haupteinkommen des Verstorbenen bisher die Lebenshaltungskosten getragen hat.

Eine Risikolebensversicherung mit Dynamik kann sinnvoll sein, um die Leistungen der Police während der Laufzeit ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen zu können. Denn eine solche Prüfung fällt bei Dynamik-Verträgen beim Aufstocken der Versicherungssumme weg. Sinnvoll sind Risiko-LV-Tarife mit Dynamik außerdem für jüngere Versicherte. Sie steigen mit günstigen Beiträgen in die Police ein und müssen sich später keine Gedanken über eine Nachversicherung machen, da diese in der Regel ohne erneute Prüfung des Gesundheitszustands möglich ist.

Für wen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?

Ob eine Risikolebensversicherung Sinn ergibt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir geben Ihnen hier ein paar Beispiele für Personengruppen, für welche sich eine Risikolebensversicherung lohnt.

  • Ehepartner: Wer verheiratet ist, trägt für seine Partnerin oder seinen Partner mit Verantwortung. Trotz steigender Gleichberechtigung ist es leider immer noch so, dass ein Ehepartner, meist die Ehefrau, weniger verdient als der andere Partner. Stirbt die Person, die einen Großteil des Einkommens verdient hat, steht der andere Partner häufig ohne ausreichende finanzielle Mittel da. Aus diesem Grund ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll für Ehepartner. Um Kosten für den Vertrag zu sparen, kann eine Risikolebensversicherung „über Kreuz“ sinnvoll sein. Damit sichern sich die Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner gegenseitig mit nur einem Vertrag ab. Ob eine Risikolebensversicherung mit Partnervertrag sinnvoll ist, hängt auch vom Alter bzw. den Vorerkrankungen der Versicherten ab. Für junge Paare mit ähnlichem Gesundheitszustand bietet sich eine solche Versicherung an, da diese meist doppelt sparen können.
    Nachteilig an diesen verbundenen Risikolebensversicherungen ist jedoch, dass sie im Falle einer Trennung komplett aufgelöst werden müssen und nicht von einem Partner allein weitergeführt werden können. Darüber hinaus sind Anpassungen am Vertrag immer nur von beiden Partnern durchführbar.
  • Familien: Sobald Partner Kinder haben, steigt auch die finanzielle Verantwortung. So benötigen die Kinder Geld für Hobbys, die Ausbildung, das Studium oder ein Auto. Verstirbt in diesem Fall der Hauptverdiener der Familie, stehen der Partner bzw. die Partnerin und die Kinder ohne ausreichende finanzielle Mittel da. Es fehlt das Geld für die Ausbildung oder die Kinder können das Studium nicht mehr im gewohnten Stil weiterführen, weil der Unterhalt wegbricht. Demnach ist eine Risikolebensversicherung für Familien mit Kindern immer sinnvoll. Denn sie sorgt im Fall der Fälle dafür, dass der Nachwuchs so lange ausreichend finanziell abgesichert ist, bis er auf eigenen Beinen stehen kann.
  • Geschäftspartner: Insbesondere dann, wenn Unternehmen sich in der Startphase befinden, sind finanzielle Rückschläge besonders gravierend. Sie können schnell zur Insolvenz führen. Verstirbt einer der Gründer und fehlt sein Kapital, kann ein solcher Fall eintreten. Eine Risikolebensversicherung ist deshalb für Firmengründer eine sinnvolle Investition.
  • Eigenheimbesitzer mit Immobilienkredit: Ob eine Risikolebensversicherung beim Hauskauf sinnvoll ist, beantwortet oftmals die Bank. Sie kann den Abschluss einer entsprechenden Police als Absicherung eines Baukredits empfehlen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Restschuld sehr hoch ist und nur in geringem Umfang Eigenkapital verwendet wurde. Die Versicherungssumme der Risikolebensversicherung entspricht in der Regel genau der Kreditsumme. So ist sichergestellt, dass der Immobilienkredit abgezahlt werden kann, wenn ein Ehepartner oder Finanzierungspartner sterben sollte.
  • Beamte: Angehörige von Beamten haben im Falle von deren Tod Anspruch auf Witwen-/Waisengeld. Damit sind diese Hinterbliebenen zwar in einer besseren Position als viele anderen Angehörigen. Doch reicht das Geld, das diese nach dem Tod der verbeamteten Person erhalten, in der Regel nicht aus, um den Lebensstandard beizubehalten. Die Höhe des Witwen-/Witwergelds richtet sich nach dem Ruhegehalt. Aktuell liegt die Witwen-/Witwerrente bei 55 Prozent des Ruhegehalts, das der oder die Verstorbene erhalten hätte, wäre er oder sie an seinem Todestag in Pension gewesen. Waisen erhalten noch weniger. Halbwaisen erhalten 12, Vollwaisen 20 Prozent des Ruhegehalts bis zum 20. Lebensjahr. Eine Risikolebensversicherung kann diese Versorgungslücke für die Hinterbliebenen schließen und zum Beispiel auch in diesem Fall die Ausbildungskosten für die hinterbliebenen Kinder tragen. Selbstverständlich ist für Beamte eine Risikolebensversicherung auch beim Hauskauf eine Option.
  • Singles: Ob eine Risikolebensversicherung für Singles sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sobald ein anderer Mensch von Ihrem Einkommen als Single abhängig ist, zum Beispiel die Eltern oder ein Familienmitglied, kann eine Risikolebensversicherung Sinn ergeben. Leben Sie als Single allein und gibt es keine anderen Personen, für die Sie verantwortlich sind, ergibt eine Risikolebensversicherung weniger Sinn.

Ist eine flexible Risikolebensversicherung sinnvoll?
Flexible Risikolebensversicherungen werden primär zur Absicherung von Bau- oder Immobilienkrediten verwendet. Sie sollen sicherstellen, dass der Kredit im Falle eines Ablebens des Hauptverdieners abgezahlt werden kann. Da die Schuldenlast mit steigender Rückzahlungsdauer sinkt, muss die Versicherungssumme zum Beispiel nach fünf Jahren nicht mehr so hoch sein. Eine flexible Risikolebensversicherung passt die Versicherungssumme inklusive der Beiträge an die Restschuld des Darlehens an. Versicherte haben dadurch den Vorteil, dass die monatlichen Versicherungskosten sinken. Eine flexible Risikolebensversicherung ist sinnvoll, wenn Sie nur für einen Immobilienkredit verwendet wird. Im Leistungsfall werden nur die Kosten für den Kredit gedeckt. Wer eine gute Absicherung für seine Liebsten sucht, die ein ausbleibendes Gehalt ersetzt, zum Beispiel bei Familien mit Kindern, sollte besser einen Tarif ohne Bindung an die Restschuld wählen.

In welchem Umfang ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?

Bei einer Risikolebensversicherung entscheiden u.a. die Laufzeit, die Versicherungssumme sowie das Alter bei Versicherungsabschluss über die Kosten der Police. Grundsätzlich empfiehlt es sich, in jüngeren Jahren eine Risiko-LV abzuschließen. Dann sparen Sie auch bei höherer Laufzeit bei den Beiträgen.

  • Sinnvolle Versicherungssumme für die Risikolebensversicherung: Wenn Sie Ihre Angehörigen nach Ihrem Ableben ausreichend finanziell absichern wollen, ist eine Versicherungssumme in Höhe vom Drei- bis Fünffachen Ihres letzten Bruttojahresgehalts sinnvoll. Sind Sie Alleinverdiener und erzielen ein Jahresbrutto von 60.000 Euro, sollten Sie eine Versicherungssumme von mindestens 180.000 Euro wählen. So ist sichergestellt, dass Ihre Angehörigen mindestens drei Jahre lang bei gleichbleibendem Lebensstandard Zeit für eine Umorientierung haben. Am besten stimmen Sie Ihre Versicherungssumme auf Ihre Vermögens- und Lebensverhältnisse ab. Dementsprechend können auch höhere Summen vereinbart werden.
    Soll die Risiko-LV nur als Sicherheit für einen Immobilienkredit dienen, sollte die Versicherungssumme der Brutto-Kreditsumme entsprechen. Im Todesfall trägt die Risikolebensversicherung dann die komplette Restschuld. Sie können sich für einen flexiblen Tarif oder einen Tarif mit fester Versicherungssumme entscheiden.
  • Sinnvolle Laufzeit für die Risikolebensversicherung: Welche Laufzeit für die Risikolebensversicherung sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wird die Risikolebensversicherung als Kreditsicherheit verwendet, sollte die Laufzeit der Kreditlaufzeit entsprechen. Möchten Sie Ihre Angehörigen finanziell absichern, sollte die Laufzeit mindestens so lange gewählt werden, bis Ihre Kinder finanziell auf eigenen Beinen stehen können. Möchten Sie gezielt Ihre Lebenspartnerin oder Ihren Lebenspartner absichern, sollte die Laufzeit so lange gewählt werden, bis Ihre Partnerin oder Ihr Partner das Rentenalter erreicht hat oder bis ihm oder ihr eine entsprechende Rente gezahlt wird. Soll eine Risikolebensversicherung eine Familie absichern, ist in der Regel eine Laufzeit von mindestens 25 Jahren sinnvoll. Beachten Sie bei längeren Laufzeiten, dass diese meist bis zum 67. Lebensjahr des Versicherungsnehmers beschränkt sind.

Fazit: Risikolebensversicherung – die sinnvolle Absicherung für Angehörige

Ob eine Risikolebensversicherung sinnvoll ist oder nicht, steht in den meisten Fällen außer Frage. So ist sie zur Absicherung einer Immobilienfinanzierung meist Pflicht. Für Familien mit Kindern oder Ehepaare ist die Risikolebensversicherung ebenfalls sinnvoll. Denn diese Police bietet Angehörigen eine ausreichende finanzielle Absicherung nach dem Ableben des Hauptverdieners.

Wer schon früh mit der Risikolebensversicherung startet, profitiert bereits bei geringen monatlichen Beiträgen von einer ausreichenden Versicherungssumme. Wichtig ist, dass die Höhe der Versicherungssumme sinnvoll gewählt wird. Dabei und beim Risikolebensversicherung-Vergleich helfen Ihnen die Experten von wefox unverbindlich und kostenlos weiter. Rufen Sie uns doch gleich an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel hilfreich? NienJa