Zahnzusatzversicherung Implantate 2018-11-27T14:38:46+00:00
Home Zahnzusatzversicherung Implantate

Zahnzusatzversicherungen für Implantate: Nützliche Infos und Tipps.

Zahnimplantat
Lesezeit: 14 min

Die Implantologie ist im Vergleich zu anderen Bereichen der Zahnmedizin noch relativ jung. Tatsächlich nutzen aber immer mehr Patienten die Vorteile von Zahnimplantaten, wenn es um Zahnersatz geht. Allerdings sind Implantate immer mit hohen Kosten verbunden und die GKV erstattet lediglich einen Festzuschuss. Mit einer Zahnzusatzversicherung für Implantate können Sie sich bis zu 100 Prozent der Kosten für diese Zahnbehandlung erstatten lassen.

Welche Kosten entstehen bei einem Implantat?

Wenn ein Implantat eingesetzt wird, handelt es sich um eine Behandlung, die mehrere Wochen in Anspruch nimmt. Zunächst wird in einem Vorgespräch mit dem Zahnarzt genau ermittelt, welche Maßnahmen erforderlich sind. Zugleich werden Sie über mögliche Komplikationen und die Kosten des Zahnimplantats aufgeklärt. Spätestens bei der Kostenfrage sind viele Patienten erschrocken, denn ein Implantat kostet im Durchschnitt rund 2.600 Euro pro Zahn.

Der Anteil, den die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen, ist sehr gering. Er beträgt 50 Prozent der Regelversorgung. Das wäre beim Zahnersatz eine einfache Brücke. Der Festzuschuss der GKV beträgt hier zwischen knapp 340 und 440 Euro abhängig davon, ob Sie ein Bonusheft führen oder nicht. Der Anteil, den Sie selbst tragen müssten, läge dann immer bei mehr als 2.000 Euro. Wenn Sie im Leistungsfall finanziell geschützt sein wollen, ist eine Zahnzusatzversicherung mit Implantat-Baustein sehr sinnvoll.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Implantat ist im Grunde eine künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Keramik, die in den Kieferknochen geschraubt wird. Dort bildet das Implantat die Basis für Kronen oder Zahnersatz, die auf dem Implantataufbau befestigt werden. Zahnimplantate können auch als Befestigungsgrundlage für herausnehmbaren implantatgetragenen Zahnersatz verwendet werden.

Zahnimplantate können sinnvoll sein, wenn Sie nach einem Unfall Zähne verloren haben. Ebenso bieten Implantate einen stabilen Halt für Brücken, wenn vorhandene Zahnlücken zu groß oder der Zahnverlust aufgrund von Parodontose zu stark ist. Ebenso kann die Implantologie eine Alternative sein, wenn im Kiefer keine Backenzähne mehr zur Verankerung von Brücken oder Teil- und Vollprothesen vorhanden sind.

In der Umgangssprache wird meist der Zahnersatz mit dem Einsatz als Implantat bezeichnet.

Vorteile von Implantaten

Implantate haben den großen Vorteil, dass sie eine Zahnwurzel ersetzen können. Auf diese Weise sorgen sie beim Zahnersatz für eine besonders stabile und zugleich sehr ästhetische Lösung. Künstliche Zähne, Brücken oder Kronen können mit Hilfe von Implantaten perfekt in ein vorhandenes Gebiss integriert werden.

Ein Zahnimplantat kann sowohl für Einzelzahnlücken, größere Lücken oder komplett fehlenden Zähne eingesetzt werden. Auf diese Weise bietet diese Zahnarztleistung eine sehr flexible Möglichkeit, um Zahnersatz zu realisieren.

Mögliche Einschränkungen

Sie sollten bedenken, dass Zahnimplantate nicht für alle Patienten gleichermaßen geeignet sind. So ist der Einsatz dieser Technik zum Beispiel bei starken Rauchern oder Menschen, die an starker Parodontitis leiden, oft nicht möglich. Ebenso kommt die Implantologie an ihre Grenzen, wenn zu wenig Kieferknochen vorhanden ist. Auch bei chronischen Entzündungen des Kiefers kann Zahnersatz mit einem Implantat keine passende Lösung bieten.

Im Gespräch mit Ihrem Zahnarzt können Sie im Vorfeld schon erfahren, ob bei Ihnen grundsätzlich Implantate möglich wären.

Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt nicht automatisch die Kosten für ein Zahnimplantat. Vielmehr handelt es sich bei den meisten Versicherungsunternehmen um einen separaten Baustein, den Sie aktiv auswählen müssen. Achten Sie vor dem Versicherungsabschluss deshalb unbedingt auf die Einzelleistungen Ihrer gewünschten Police.

Diese Leistungen sollte ein Tarif für Implantate enthalten

Um möglichst gut im Bereich Implantologie abgesichert zu sein, sollten Sie auf verschiedene Leistungen genauer achten, die Ihre Zahnzusatzversicherung enthalten sollte. Selbstverständlich sollten Sie auch einen Vergleich von Zahnzusatzversicherungen durchführen, um die Leistungsfähigkeit verschiedener Produkte zu prüfen. Diese Fragen helfen Ihnen dabei, die besten Leistungen für Ihre Implantat-Versicherung zusammenzustellen.

Wie viele Implantate werden erstattet?
Es gibt Versicherer, welche die Zahl an erstattungsfähigen Implantaten auf maximal vier oder sechs pro Kiefer beschränken. Ab dem vierten oder sechsten Implantat müssten Sie dann die vollen Kosten tragen. Bessere Zahnzusatzversicherungen haben hier keine Beschränkungen.

Gibt es Erstattungsgrenzen?
Fast alle Zahnzusatzversicherungen beinhalten in den ersten Versicherungsjahren Grenzen, wenn es um die Kostenerstattung von Zahnersatz geht. Achten Sie auf Tarife, deren Erstattungsgrenzen bei 4.000 Euro beginnen. Manche Tarife legen auch Erstattungsgrenzen pro Implantat/Leistungsfall fest. Hier sollte die maximale Erstattung 3.000 Euro nicht unterschreiten.

Wie hoch liegt der Erstattungsanteil?
Eine 100-prozentige Kostenerstattung bei Implantaten bieten sehr komfortable Zahnzusatzversicherungen. Allerdings sind dafür die Tarife kostenintensiver. Achten Sie bei der Tarifauswahl jedoch darauf, dass der Erstattungsanteil nicht unter 80 Prozent liegt.

Leistet der Tarif auch bei privatärztlichen Behandlungen?
Eine gute Zahnzusatzversicherung für Implantate ist keine reine Ergänzung zur Regelleistung der GKV, sondern geht darüber hinaus und leistet unabhängig davon. Auf diese Weise können zum Beispiel auch Kosten für Implantat-Reparaturen übernommen werden.

Übernimmt die Versicherung auch die Kosten bei bereits fehlenden Zähnen?
Wenn Ihnen bereits Zähne fehlen, sollten Sie prüfen, ob im Versicherungsumfang auch für diese Zahnlücken eine Versorgung mit Implantaten gedeckt wird. Zwar müssen Sie dann meist mit einem Risikoaufschlag seitens der Versicherung rechnen, doch kann sich dieser höhere Tarif später in Form von Kostenerstattungen bei Implantaten lohnen.

Welche Zusatzleistungen sind im Versicherungsvertrag enthalten?
Ist Ihr Kieferknochen etwas schwächer ausgeprägt oder hat er sich aufgrund von Parodontose mit Zahnverlust zurückentwickelt, kann vor dem Setzen eines Implantats Knochenaufbau notwendig sein. Diese Maßnahme ist mit nicht unerheblichen Zusatzkosten verbunden. Um auch hier abgesichert zu sein, können Sie diese Leistung für Ihre Implantat-Zusatzversicherung auswählen. Weitere Zusatzleistungen wie 3D-Röntgendiagnostik oder Computertomographie lassen sich ebenfalls mitversichern. Prüfen Sie dabei aber immer, ob der finanzielle Mehraufwand im Vergleich zu den tatsächlichen Behandlungskosten verhältnismäßig ist.

Warum Sie nicht nur die Erstattungsleistung bei Implantaten im Blick haben sollten

Wer auf der Suche nach einer guten Zahnzusatzversicherung für Implantate ist, verliert schnell den Blick für andere wichtige Bestandteile der Versicherung. In manchen Fällen muss es außerdem nicht immer sofort ein Implantat sein. Denn Zahnersatz ist mit verschiedenen Lösungen möglich. Dabei spielen der Zustand der umliegenden Zähne sowie der allgemeine Gesundheitszustand Ihres Gebisses eine entscheidende Rolle.

Implantate gelten beim fest sitzenden Zahnersatz als die ästhetisch und medizinisch beste Lösung. Denn ein implantatgestützter Zahnersatz fügt sich sehr harmonisch in das vorhandene Gebiss ein. Zum anderen haben Implantate im Gegensatz zu anderem Zahnersatz eine deutlich höhere Lebensdauer, die mehr als zwei Jahrzehnte umfassen kann.

Zahnimplantate - Kosten und Alternativen

Art des ZahnersatzZahnimplantatvollverblendete BrückeTeilprothese
VorteileZahnersatz funktioniert wie ein natürlicher Zahn und kann die Rückentwicklung des Kieferknochens beschränken oder verhindernoptisch ansprechender Zahnersatz zu einem günstigeren Preis als ein Implantatsehr günstiger Zahnersatz; einfache Pflege
Nachteilekostenintensiv, höherer Pflegeaufwand, mögliche zeit- und kostensteigernde Zusatzleistungen wie Knochenaufbau notwendiggesunde Nachbarzähne werden beschliffen; mögliche Fehlbelastungen im Gebiss; stetige Knochenrückbildung, da Zahnwurzel fehltKieferknochen bildet sich zurück; häufige Probleme mit der Haftung; instabilere Konstruktion; höhere Belastung für gesunde, die Konstruktion tragende Zähne
Lebensdauerbis zu 20 Jahre bei guter Pflegebis zu 20 Jahreabhängig von Knochenabbau
Aussehenfügt sich perfekt in das vorhandene Gebiss einkann mit hochwertiger Verblendung gut in das Gebiss eingefügt werdenhäufig als Prothese erkennbar
Kosten bei Einzelzahn1.800 bis 3.500 Euro1.400 – 2.100 Euro500 – 1.000 Euro
Kosten, die Sie ohne Zahnzusatzversicherung selbst tragen müsstenzwischen 1.400 und 3.000 Eurozwischen 1.100 und 1.700 Eurozwischen 100 und 600 Euro
Ihre Selbstbeteiligung mit einer Implantat-Zahnzusatzversicherung (abhängig vom Erstattungsgrad)zwischen 0 und 350 Eurozwischen 0 und 210 Eurozwischen 0 und 100 Euro
Funktionalität„funktioniert“ wie ein normaler Zahnmeist ähnlich wie echte Zähne„festes“ Zubeißen häufig nicht mehr möglich
Kosten bei Einzelzahn1.800 bis 3.500 Euro1.400 – 2.100 Euro500 – 1.000 Euro
Festzuschuss der GKV / mit Bonusheft336 Euro und 51 Euro für Verblendung / bis zu 437 € und 66 Euro für Verblendung336 Euro und 51 Euro für Verblendung / bis zu 437 € und 66 Euro für Verblendung340 Euro / bis zu 442 Euro

Wie Sie sehen, können auch Alternativen zum Implantat ohne Zahnzusatzversicherung mit deutlichen Selbstkosten verbunden sein. Ihr Versicherungsschutz sollte deshalb auch andere Zahnersatzlösungen umfassen.

Häufige Fragen zum Thema

Gibt es eine Zahnzusatzversicherung für Implantate ohne Wartezeit?
Es gibt Versicherer, die Tarife ohne Wartezeit anbieten. Sie können dann in der Regel schon ab dem ersten Versicherungstag Leistungen Ihrer Zahnzusatzversicherung abrufen. Allerdings sind Zusatzversicherungen ohne Wartezeit wie andere Tarife auch mit Summenbegrenzung in den ersten Jahren verbunden. Sie können sich dann zwar behandeln lassen, erhalten aber nicht die volle Kostenerstattung, die nach Ablauf der kompletten Wartezeit möglich wäre. Auf Wunsch vergleichen unsere wefox-Experten gern Zahnzusatzversicherungen für Implantate ohne Wartezeit.

Welche ist die beste Zahnzusatzversicherung für Implantate?
Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist nicht so einfach möglich, denn es hängt von verschiedenen Faktoren ab, welche Zusatzversicherung die beste für Sie ist. So spielen Ihre Zahngesundheit, Ihr Alter und Ihr Budget eine wichtige Rolle bei der Wahl der Versicherung. Gerne helfen Ihnen unserer Experten bei der Wahl der besten Zahnzusatzversicherung für Implantate, damit Sie im Leistungsfall optimal abgesichert sind.

Welche Zahnzusatzversicherung zahlt Implantate zu 100 Prozent?
Es gibt verschiedene Anbieter, welche die Kosten für Implantate vollständig übernehmen. Prüfen Sie dabei, ob Ihnen diese Leistung die Mehrkosten für den Tarif auch wert sind. Wichtig ist auch, ob die Versicherung zwar 100 Prozent bei Zahnimplantaten leistet, dafür aber an anderen Stellen die Leistungen einschränkt.

Gibt es Zahnzusatzversicherungen für Implantate bei Kindern?
Da der Kiefer bei Kindern noch nicht ausgewachsen und das bleibende Gebiss noch nicht vollständig ist, werden Implantate bei Kindern nicht gesetzt. Somit gibt es auch keine entsprechenden Tarife für Zahnzusatz.

Jetzt individuell beraten lassen!

Mehr erfahren

War dieser Artikel Hilfreich? NienJa